Baselworld 2017: Neuheiten von Tag Heuer, Oris und Tudor

Tag Heuer AUTAVIA 2017

Kommen wir zu weiteren Neuheiten der Baselworld 2017. Jeweils in Kurzform. Wir beginnen mit der:

Tag Heuer Autavia „Rindt“

Im letzten Jahr konnten Uhrenfans darüber abstimmen, welche Vintage Heuer Autavia dieses Jahr neu aufgelegt werden soll. Der Gewinner war  die Heuer Autavia 2446 Mark 3 „Rindt“ – benannt nach dem Rennfahrer Jochen Rindt (mehr dazu hier):

Heuer Autavia 2446 Mark 3 "Rindt"

Und so sieht die auf der Baselworld präsentierte Neuauflage aus:

Der Preis der Uhr liegt bei 4.600 Euro für die Version mit Lederband und bei 4.750 Euro für die Variante mit Metallband (weitere Informationen auf der offiziellen Website).

Zudem soll es noch eine Panda Autavia 2017 “Jack Heuer” Special Edition geben – also mit hellem Blatt und schwarzen Totalisatoren (Quelle und weitere Infos: Monochrome).

TAG Heuer AQUARACER Khaki & Camouflage 300 Meter – Calibre 5

Mein Reden: Es sollte mehr dunkelgrüne Uhren geben. Erst vor kurzem habe ich über die Corum Legend 42 im Stealth-Look geschrieben und wie sehr ich diesen Style mag  (siehe auch hier). Nun kommt Tag Heuer mit einer ebenfalls gut getarnten Uhr daher – in zwei Ausführungen. Mein Favorit ist die Khaki – wer es etwas bunter mag, für den gibt es die blaue Camouflage:

Preis laut Website: 2.500 Euro

Weitere Infos hier:
https://www.tagheuer.com/de/news/tag-heuer-aquaracer-camouflage-300-meter-–-calibre-5

Oris Chronoris Date

Bei Oris geht es mal wieder sehr Vintage zu. Die Chronoris als Vintage-Uhr kannte ich bisher nicht. Aber: Die Neuauflage kann sich auf jeden Fall sehen lassen.

Unter uns, sie erinnert mich ein wenig an eine Omega Memomatic, die ich bereits in meiner Sammlung habe. Ich weiß allerdings nicht, welche von beiden zuerst da war. Auf jeden Fall sieht die Neuauflage der Oris wesentlich gelungener aus als die Vintage-Variante. Alles richtig gemacht. Man müsste sie allerdings mal live sehen, da ihr Durchmesser mit (nur) 39mm angegeben wird. Das könnte für manchen zu klein sein. Der Preis dieser neuen Retro-Uhr liegt laut Pressemitteilung bei 1.600 Schweizer Franken (ca. 1.500 Euro).

Machen wir weiter mit…

Baselworld 2017: Tudor Black Bay – die geschickten Farbspiele gehen weiter

Den Tudor Black Bay Chrono habe ich Euch ja schon vorgestellt. Und wer den Artikel „Geschicktes Farbspiel – Tudor Black Bay Black“ noch nicht kennt, einfach mal reinschauen. Könnte interessant sein ;)

Wie auch immer, die Farbspiele gehen weiter – und dieses Mal sogar ohne Farbe. Die Tudor Black Bay Steel – durchaus gelungen, wie ich finde:

Tudor Black Bay Steel (Ref. 79730)

Tudor Black Bay Steel Baselworld 2017

Wer sich ein wenig mit der Black Bay auskennt, dem wird auffallen, dass die Steel ein Datumsfenster hat – das gab es bisher nicht.

Der Preis soll laut aBlogtoWatch bei 3.475 Dollar (ca. 3.200 Euro, Lederband) bzw. 3.800 Dollar (ca. 3.500 Euro, Metallband) liegen.

Ebenfalls mit Datum kommt eine weitere Variante – in Stahl-Gold:

Tudor Black Bay S&G (Ref. 79733N)

 

Der Preis für die Tudor Black Bay S&G mit Lederband liegt laut der Website  bei 3.530 Euro. Die Variante mit „Two Tone“ in Stahl und Gold (18 Karat) liegt bei 4.650 Euro. 

Last but not least – die Tudor Black Bay 41 (Ref. 79540)

Wem die Tudor Black Bay 36 mit ihrem Durchmesser (36 mm) zu klein war, der  darf sich nun auf die 41-mm-Variante freuen:

Sieht genauso aus – nur eben größer. Müsste man live und vor allem im Vergleich sehen.

Der Preis liegt laut Website bei 2.450 Euro mit Lederband und bei 2.740 Euro für die Variante mit Metallband. Bei jeder Version ist das Textilband mit dabei.

Soweit erst einmal! Mehr demnächst.

(Der Artikel wird aktualisiert, sobald neue Infos vorliegen)

Theodossios Theodoridis

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.