Lustobjekte: Fallbleistifte von Kaweco

Kaweco Fallbleistift Sketch Up Classic Chrom 2

Lifestyle – Kooperation –

Eigentlich hätte es an dieser Stelle nicht um die Fallbleistifte, sondern um die Füller von Kaweco gehen sollen. Die hatte ich nämlich beim Blogger-Kollegen Mac Josetty (Blog: Burgturm) bzw. dessen Instagram-Account gesehen und war hellauf begeistert:

Also kurzerhand Kaweco kontaktiert. – Dort war man so freundlich, mir einige Schreibgeräte zuzusenden. Doch leider musste ich feststellen, dass Füller nichts für mich sind. Zumindest nicht mehr. Offenbar habe ich mir seit der Schul- und Studienzeit ein schnelleres Schreiben angewöhnt. Irgendwie kamen die Füller nicht hinterher. Es gab – zumindest bei mir – Aussetzer beim Schreiben. Was wirklich schade ist. Zu gern hätte ich in meinem Arbeitsalltag wieder mit einem Füller geschrieben. Zumal die von Kaweco recht kompakt und robust daherkommen – und damit sehr alltagstauglich erschienen. Wie auch immer, es sollte nicht sein: Wer mehr über diese Füller wissen möchte, der liest bitte diese Artikel bei Mac Josetty.

Kleine Offenbarung – Kaweco Sketch Up Fallbleistifte

Kaweco Fallbleistift Sketch Up Classic Chrom 5.6 Notizbuch

Ganz anders sieht es aber bei den Fallbleistiften von Kaweco aus: Mit denen komme ich hervorragend zurecht. Vor allem mit einem – der hat es mir besonders angetan. Deshalb soll es nun auch um genau diese Schreibgeräte gehen, die auch als Fallminenstifte, Druckbleistifte oder mechanische Bleistifte bezeichnet werden. Sie funktionieren im Prinzip wie Kugelschreiber. Die Kaweco Fallbleistifte gibt es in verschiedenen Ausführungen – sowohl was Design, Material, Farbe, Länge, Minenbreite und Preis angeht.

Mein absoluter Favorit ist der Kaweco Sketch Up Classic Chrom. Wer diesen Fallbleistift als erstes ausprobiert ist wahrscheinlich für alle anderen verdorben. Er hat die perfekte Länge (ca. 12 cm – ohne Mine), ein sattes Gewicht und liegt hervorragend in der Hand. Der Schwerpunkt sitzt dort, wo er sitzen sollte und entsprechend angenehm lässt sich mit ihm schreiben. Was ich besonders gut finde: Wenn man die Mine komplett einfährt, kann man diesen Stift gefahrlos in die (vordere) Hosentasche stecken – ohne sich irgendwelche Wunden zuzufügen. Von welchem Bleistift kann man das schon sagen. Außerdem sieht er edel aus. Jeder, der bisher diesen Fallbleistift bei mir gesehen hat, reagierte positiv darauf. Lagen mehrere Stifte vor mir auf dem Tisch, war der Chrom der erste, der in die Hand genommen und sofort getestet wurde („Darf ich mal damit schreiben?“). Nicht zuletzt, weil die 5,6 mm breite Mine ordentlich Eindruck und neugierig macht.

Apropos Mine. Die sollte zum Schreiben nicht zu weich sein – wer gern skizziert, der greift zu einer weichen Mine. Und: Ihr könnt sie mit einem handelsüblichen Anspitzer in Form trimmen. Wenn Ihr unterwegs seid und keinen dabei habt, dann schraubt einfach die hintere Kappe des Fallbleistifts ab – sie ist auch gleichzeitig ein Spitzer. Zwar etwas grob, aber für zwischendurch absolut ausreichend.

Kaweco Fallbleistift Sketch Up Classic Chrom_5.6_Kappe_anspitzer

Praktisch: Die Kappe des Classic Chrom mit dem typischen Kaweco-Logo. Sie ist abschraubbar und dient unterwegs als Bleistiftanspitzer

Kommen wir zum Preis: Der Kaweco Sketch Up Classic Chrom ist zwar mit 49,50 Euro nicht gerade der günstigste Bleistift, den Ihr bekommen könnt – aber jeden Euro wert. Und wenn Ihr ohnehin ein Faible für Schreibgeräte habt, dann gibt es keinen Grund, sich diesen Fallbleistift nicht zu holen. Und nur zur Relation: Bekannte Marken wie Montblanc & Co. würden hier ganz andere Preise aufrufen.

Altern erlaubt – Messing-Fallbleistift mit Patina

Kaweco Fallbleistift Sketch Up 5,6mm Messing Roh

Wem der Classic Chrom zu edel und zu teuer ist, für den gibt es eine wesentlich günstigere und robustere Variante – den Kaweco Sketch Up 5,6mm Messing Roh. Dieser Fallbleistift kommt ebenfalls mit der breiten Mine – ist aber gut zwei Zentimeter kürzer als der  Classic Chrom. Wer große Hände hat oder nicht unbedingt ein Freund von kurzen Schreibgeräten ist, der sollte diesen Stift vor dem Kauf erst einmal ausprobieren. Ein kleiner Tipp: Falls Euch der Stift zunächst zu kurz erscheint – einfach die Mine sehr weit ausfahren und den Stift damit künstlich verlängern. Das sollte ein wenig helfen. Und die Mine kann es aufgrund ihrer Breite ab – sie wird nicht brechen. Was das Design und das Patina bildende Material Messing angeht, so ist er einfach nur großartig und mit 27,50 Euro wesentlich günstiger als der Classic Chrom. Kurzum: Auf jeden Fall einen Blick wert.

Für Genügsame, Vergessliche und Sparfüchse – Kaweco Skyline Sport 3,2mm 

Kaweco Fallbleistift Kaweco Skyline Sport 3,2mm

Wem selbst das noch zu teuer, der sollte zur Kunststoff-Variante des Fallbleistifts greifen – den Kaweco Skyline Sport. Er ist ungefähr so lang wie der Sketch Up Messing, jedoch wesentlich leichter. Kunststoff eben. Und er hat mit 3,2 mm eine vergleichsweisedünne Mine. Auch nicht schlecht – aber keineswegs mit der imposanten 5,6 mm-Mine zu vergleichen. Und auch das Schreibgefühl ist ein komplett anderes als bei den beiden vorangegangenen schwereren Fallbleistiften. Wie gesagt: Man ist schon ein wenig verdorben, wenn man zuerst einen Classic Chrom bzw. Sketch Up Messing in der Hand hatte.

Trotzdem hat dieser leichte Fallbleistift seine Zielgruppe: Er ist eher etwas für Pragmatiker. Kurz, leicht, günstig – und trotzdem in einem gefälligen Design. Wichtiger Tipp: Ihr solltet nicht versuchen, die hintere Kappe abzuschrauben – schon gar nicht mit Gewalt. Denn anders als beim Classic Chrom und Sketch Up Messing beherbergt sie keinen Anspitzer.

Kommen wir zum Hauptargument für diesen Bleistift – das ist der Preis. Der liegt bei sehr fairen 13,95 Euro. Und vielleicht ist dieser Stift auch nicht nur etwas für Studenten, Sparfüchse & Co., sondern vor allem für jene, die bisher jedes Luxus-Schreibgerät verloren und verlegt haben. Beim Skyline Sport dürfte man das schon eher verkraften können.

Kaweco Fallbleistifte Sketch Up Skyline Sport

Fazit: Die Fallbleistifte von Kaweco gehören derzeit zu meinen favorisierten Schreibgeräten. Ich verwende sie täglich. Mit ihnen arbeite ich und mache mir Notizen u.a. für dieses Blog. Sie sehen gut aus, sind kompakt, absolut alltagstauglich. Mindestens ein Stift begleitet mich nahezu durchgehend – zuhause, unterwegs und bei der Arbeit. Wie gesagt, mein absoluter Favorit ist der Sketch Up Classic Chrom. An zweiter Stelle kommt dann die Sketch Up Messing-Ausführung. Den Skyline Sport habe ich so gut wie nie dabei, wenn ich unterwegs bin. Er liegt für schnelle Notizen in Griffweite neben dem Sofa.

Kleine Info am Rande: Diese Stifte rollen auf schrägen Unterlagen übrigens nicht so schnell weg – was natürlich am Kaweco-typischen und achtkantigen Design liegt.

Alle hier gezeigten Stifte und viele weitere bekommt Ihr hier: http://mostwanted-pens.com

Mehr über Kaweco und deren Produkte erfahrt hier: www.kaweco-pen.com

Theodossios Theodoridis

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.