Baselworld 2018: Neuheiten & Impressionen (Live-Fotos) – Teil 3

Und noch mehr Live-Bilder von der Baselworld 2018. Dieses Mal mit Uhren von Bell & Ross, Glashütte Original, Casio (G-Shock), Seiko, Grand Seiko, Longines und neuen Modellen von Tag Heuer, die im ersten Teil noch nicht dabei waren. Wie gehabt, kurz und bündig:

Baselworld 2018: Bell & Ross

Bei Bell & Ross sind und bleiben die Heritage-Modelle meine Favoriten. Hier gab es ein Update in Sachen Dreizeiger-Version und Chronograph der Steel Heritage, dazu eine limitierte Edition in Weiß/Blau (je 999 Stück) namens Racing Bird und ein Update des viereckigen Divers in Blau und Bronze (limitiert).

Mein persönlicher Favorit war aber dieses Jahr diese GMT. Genauer: Die Bell & Ross BRV2-93 GMT 24H (Preis: 3.200 Euro):

Bell & Ross GMT "Batman" -BRV2-93 GMT 24H

Die Uhr macht sich wirklich gut am Handgelenk (41 mm Durchmesser). Eine andere GMT von Bell & Ross habe ich Euch hier schon einmal kurz vorgestellt. – Übrigens: Ähnlich gestaltete GMT-Modelle anderer Hersteller tragen gern mal den Beinamen „Batman„. Für diese Uhr wäre „Bruce Wayne“ passender – und mein persönlicher Vorschlag. Zumal diese Uhr etwas „filigraner“ ist und eher zum Business-Anzug passt als zum Heldenkostüm ;)

Baselworld 2018: Glashütte Original

Eine weiterer Uhrenhersteller, bei dem ich auf der Baselworld gern Halt mache: Glashütte Original. Hier konnte ich mir sicher sein, einige sehr interessante neue Uhren zu sehen. Leider sind die Uhren von Glashütte Original alles andere als günstig. Und mitunter (sehr) weit außerhalb meines persönlichen Budgets. Dennoch konnte ich nicht widerstehen, mir zwei von diesen Uhren ums Handgelenk zu binden:

Glashütte Original Sixties (Jahresedition) mit grünem Zifferblatt und Dégradé-Effekt. Nicht limitiert, jedoch nur für ein Jahr erhältlich, 39 mm, Preis: 6.300 Euro. 

Oben: Glashütte Original Sixties Jahresedition mit grünem Zifferblatt und Dégradé-Effekt. Nicht limitiert, jedoch nur für ein Jahr erhältlich, 39 mm, Preis: 6.300 Euro.

Baselworld 2018 Neuheiten Glashütte Original Senator Excellence Panoramadatum, 42 mm, Preis: 9.200 Euro. 

Oben: Glashütte Original Senator Excellence Panoramadatum, 42 mm, Preis: 9.200 Euro.

Und noch einige weitere Modelle und Varianten:

Wer nun nicht mehrere tausend Euro für eine Glashütte-Uhr ausgeben kann oder möchte, dem empfehle ich die Vintage-Uhren von Glashütte und diesen Artikel.

Ebenfalls interessant könnte dieser Artikel sein: Zu Besuch in Glashütte (Teil 2).

Baselworld 2018: Casio G-Shock

Zur G-Shock muss mal wohl nicht viel sagen. Außer, dass es nun eine „Heavy Metal“-Version des Klassikers gibt:

Wobei sie am Handgelenk gar nicht mal so heavy ist – im Vergleich zu anderen Stahluhren, die ich besitze. Die G-Shock GMW-B5000 kommt laut Casio im April in den deutschen Handel und wird rund 500 Euro kosten. Die „normale“ Version (DW-5600) habe ich Euch schon einmal in den Fundstücken empfohlen.

Baselworld 2018: Seiko & Grand Seiko

Was viele nicht wissen: Der japanische Uhrenhersteller Seiko produziert seit den 60er Jahren hochpräzise Luxusuhren, die es ohne weiteres mit ihren Schweizer Pendants aufnehmen können. Und das in jeglicher Hinsicht – auch preislich. Über 5.000 Euro sind kein Problem. Bis 2010 waren diese Uhren, namens Grand Seiko nicht in Europa bzw. Deutschland erhältlich – und ebenso wenig bekannt. Doch das ändert sich gerade.

Und so sieht so ein Top-Modell von Seiko aus – gespickt mit so vielen interessanten Details, die ich hier leider nicht alle wiedergeben kann (mehr bei Monochrome):

Grand Seiko – Jubiläumsmodel, 20 Jahre Caliber 9S (Ref. SBGH267), Preis: 6.500 Euro.

Die beliebten Schnellschwinger-Werke (Hi-Beat) verwendet Seiko übrigens auch in den Neuauflagen seiner Taucheruhren. Wie zum Beispiel dieser sehr schönen Retro-Taucheruhr mit Monocoque-Gehäuse (Seiko Prospex Diver 300m Hi-Beat SLA025, Preis: 5.500 Euro):

Hier weitere Informationen zu diesem limitierten Retro-Taucher (1.500 Stück) – Monochrome-Artikel.

Was das Design angeht, so kann man sicherlich darüber streiten – aber für Taucher ist die „Tuna“ legendär. Ein Klassiker. Hier die limitierte „Golden Tuna“ (Ref. S23626J1, 800 Stück, 3.000 Euro)  und die wesentlich günstigere und nicht limitierte Tuna in Blau (Preis: ca. 400 Euro):

Last but not least: Und ebenfalls die Neuauflage eine legendären Seiko – die „Turtle Save the Ocean“ (Preis: 450 Euro):

Der Name sagt es bereits: Diese Uhr steht zusammen mit zwei weiteren Modellen für das gemeinsame Engagement von Seiko und Fabien Cousteau, dem Enkel von Jacques Cousteau, zur Rettung der Ozeane (mehr dazu hier).

Mehr zu diesen und weiteren Taucheruhren von Seiko auf der Baselworld 2018 – bei den Bloggerkollegen von Fratellowatches.

Baselworld 2018: Tag Heuer – Update

Als ich Teil 1 dieser Reihe schrieb, hatte ich einige Uhren bei Tag Heuer noch nicht aus der Nähe gesehen. Das sei hier hiermit nachgeholt. Meine Favoriten:

Und auch bei Tag Heuer gibt es eine(n) „Batman“ – in Form einer Autavia GMT. Scheint wohl ein kleiner Trend zu sein:

(Wenn ich mich recht erinnere, dann wird der Preis etwas über 3.000 Euro liegen).

Baselworld 2018: Longines

Last but not least – und ein wenig versteckt auf dem Longines-Stand die neue Legend Diver Black PVD: 

Die Uhr ist ein Klassiker und eine Neuauflage aus den 60er Jahren. Bisher gab es sie nur in der „silbernen“ Stahlvariante – nun auch in Schwarz. Und das steht ihr sehr gut. Der Preis liegt mir noch nicht vor. Er soll aber um die 2.000 Euro liegen (weitere Infos – Monochrome)

Soweit also!

Wer weitere Neuheiten von der Baselworld 2018 sehen möchte und die anderen Artikel noch nicht gelesen hat – hier entlang.

 

Theodossios Theodoridis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.