To be discontinued? – Welche Tudor Black Bay Modelle verschwinden aus dem Sortiment?

Tudor Black Bay P01 - Baselworld 2019 - to be discontinued?
(Lesezeit: 4 Min.)

Es ist ein jährliches Ritual: Vor der Uhren-Messe Watches and Wonders stellen sich viele Uhren-Blogs und Youtuber bevorzugt folgende Frage: Welche Uhren-Neuheiten werden Rolex und Tudor dieses Jahr präsentieren? Die werten Kollegen spekulieren, orakeln, erstellen sogenannte Mock-Ups (Grafiken/Collagen) von möglichen Kandidaten bzw. spielen persönliches Wunschkonzert. Und liegen meist daneben. In diesem Artikel soll es – zumindest ein wenig – handfester zugehen. Denn unser Blick soll auf diejenigen Modelle fallen, die es bereits gibt, aber bald aus dem Sortiment verschwinden könnten. Im Englischen spricht man dann von einem „discontinued model“. Und diese Uhren sind, sobald sie eingestellt sind, mitunter sehr begehrt und erlebten in den vergangenen Jahren eine beachtliche Wertsteigerung. Dazu aber später noch mehr.

Discontinued – zwei Prognosen

Ganz konkret soll es hier um Tudors Black-Bay-Reihe gehen, die ich nun seit 2012, sehr interessiert verfolge und begleite. Unter anderem hier auf ZEIGR. Aber auch am Arm. In Form einer discontinued Tudor Black Bay mit der Referenz 79220N (s. ebay – Partnerlink/Werbung*). Und tatsächlich gibt es den einen oder anderen Anhaltspunkt, der mich zu zwei „Most likely to be discontinued“-Prognosen verleitet, was den aktuellen Tudor-Katalog angeht.

Bei der einen Prognose ist die Wahrscheinlichkeit aus meiner Sicht ziemlich hoch, dass sie bald eintrifft. Zumal es sich hierbei um ein Muster handelt, dem Tudor seit geraumer Zeit folgt. Es hat etwas mit den Werken zu tun, die in der Black-Bay-Reihe zum Einsatz kommen.

Bei der anderen Prognose ist die Wahrscheinlichkeit, zumindest nach meinem Ermessen, ebenfalls recht hoch. Es stellt sich lediglich die Frage, ob diese Uhr noch in diesem Jahr oder in einem der folgenden aus dem Tudor-Sortiment verschwindet.

  Omega Speedmaster Moonwatch Preisentwicklung  

Beginnen wir mit letzterer Black Bay, bei der es sich um ein recht außergewöhnliches Modell handelt.

To be discontinued? #1 – Tudor Black Bay P01

Tudor Black Bay P01 - Baselworld 2019

Die P01 hat Tudor auf der Baselworld 2019 erstmals vorgestellt. Für die einen ist sie einfach nur „speziell“, für die anderen so etwas wie das „hässliche Entlein“ der Kollektion.

Tatsächlich handelt es sich hierbei um die Neuauflage eines Protoytpen, der ursprünglich für die US-Navy gedacht war. Ihre Besonderheit ist das „martialische“ Arretierungs-System der Lünette, das dem Gehäuse diese leicht überproportionierte Form gibt.

Tudor Black Bay 01 Mechanismus Lünette

Und so sah dieser Prototyp in den 60er-Jahren im Original aus – Codename „Project Commando“:

Tudor Prototyp P01 US-Navy - Baselworld 2019

Getreu dem hauseigenen Motto „Born to dare“ hat Tudor dieses Modell also wiederbelebt. Wobei die Bezeichnung P01 für „Prototype 1“ steht.

Hier ein paar Live-Bilder der aktuell (noch?) erhältlichen P01:

Tudor Black Bay P01 - Baselworld 2019Tudor Black Bay P01 - Baselworld 2019 Tudor Black Bay P01 - Baselworld 2019

Und im direkten Vergleich – links das Original aus den 60ern, rechts die Neuauflage:

To be discontinued? - Tudor P01 - M70150-0001_with-Commando-prototype

Seit 2019 hat Tudor also dieses außergewöhnliche Modell im Sortiment. Und ich weiß nicht, wie Ihr es seht, aber ich glaube nicht, dass es zu den Bestsellern gehört.

Und das wiederum lässt mich vermuten, dass diese Uhr nach vier bis fünf Jahren (also 2023/24) so langsam auslaufen könnte. Oder etwas vorsichtiger formuliert: Mit jedem Jahr steigt die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Modell bald gehen darf :)

Natürlich kann es sich Tudor „leisten“, die P01 weiter im Sortiment zu behalten. Aber ich glaube, dass früher oder später wirtschaftliche Überlegungen und das Thema Modellpflege die Überhand gewinnen.

Und wer weiß, vielleicht folgt sogar eines Tages auf die P01 eine P02…?!

Der Preis:

Wer also die Tudor Black P01 interessant findet und sie neu in seiner Sammlung haben möchte, der bekommt sie bei Tudor (s. Website) bzw. einem Tudor-Konzessionär zum Preis von 4.150 Euro. Zum Vergleich: 2019 lag der Preis noch bei 3.680 Euro. Da hat sich also ein wenig getan.

Und wer hier Geld sparen möchte: Auf ebay (Partnerlink/Werbung*) bekommt Ihr sie (noch) um einiges günstiger. Neu und gebraucht.

Achtet aber bitte immer auf möglichst viele und gute Bewertungen des Händlers/Verkäufers und setzt ggf. auf den ebay-Service „Mit Echtheitsprüfung“ (s. ebay – Partnerlink/Werbung*).

Tipp in Sachen Wertsteigerung bei „discontinued models“

Eine Sache noch: Wer nun überlegt, sich die Tudor Black Bay P01 ausschließlich wegen einer möglichen Wertsteigerung als „discontinued model“ zu kaufen, dem möchte ich davon abraten.

So eine Uhr kauft Ihr bitte nur dann, wenn sie Euch wirklich gefällt. Ihr sie unbedingt haben müsst, sie Eure Sammlung ergänzt oder Euch – wie auch immer – Freude bereitet. Und zwar im nicht-monetären Sinne!

Das mit der Wertsteigerung kann natürlich eintreten bzw. ist bei solchen Uhren gut möglich. Sollte aber nicht der primäre Grund zum Kaufen sein, sondern eher an zweiter Stelle stehen. Wer ZEIGR regelmäßig liest, der kennt meine Einstellung hierzu – aber zur Sicherheit wiederhole ich es gern noch einmal :)

Und dieser Tipp gilt natürlich auch für das folgende Modell bzw. Modelle.

To be discontinued? #2 – Tudor Black Bay 41, 36 und 32 – die letzten mit „Smiley Face“

To be discontinued? Tudor Black Bay M79580-0007

Die Smiley Faces sterben aus – zumindest bei Tudor. Wer damit nichts anfangen kann: Damit ist der runde Schriftzug über der „6“ gemeint. Er erinnert an ein Lächeln:

Tudor Black Bay Smiley Face

Gleichzeitig steht dieser Schriftzug aber auch dafür, dass Tudor in diesen Uhren noch kein Manufaktur-Werk verwendet. Stattdessen findet Ihr hier ETA- bzw. Sellita-Werke, die Tudor auf seine Ansprüche anpasst.

Und wer die Entwicklung der Tudor-Modellreihen in den letzten Jahren beobachtet hat, der weiß, dass die Schweizer die Black Bay Taucheruhren-Modelle, und ebenso der Pelagos-Reihe, mittlerweile allesamt von ETA/Sellita auf Manufakturwerke umgestellt hat. Erkennbar an dem geraden Schriftzug und der Angabe einer Chronometer-Zertifizierung.

Hier im direkten Vergleich – Smiley Face (ETA) vs. gerader Schriftzug ( Manufakturwerk):

Und die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich hoch, dass Tudor in Zukunft weitere Reihen umstellt. Und ich vermute stark, dass als nächstes die Tudor Black Bay 41, 36 und 32 dran sind:

Tudor Black Bay 41mm, Preis: 2.740

Tudor Black Bay M79540-0011_silver_95740_V

Die Varianten in Stahl-Gold (S&G) hat Tudor bereits komplett auf Manufakturwerk getrimmt (s. Website) – als nächstes dürften also die Stahlvarianten folgen (s. Website).

Die Preise:

Die bewegen sich bei den Stahl-Modellen um die 3.000 Euro. Je nachdem welche Größe und welches Band man wählt, liegt man bei rund 2.700 Euro (32 mm, Lederband) bis 3.300 (41 mm, Metallband).

Und natürlich findet Ihr auch diese Modelle in 41, 36 und 32 mm zu etwas angenehmeren Preisen auf ebay (Partnerlink/Werbung*) :)

Soweit also zum Thema, welche Tudor-Modelle aus meiner Sicht prädestiniert dafür sind, bereits in diesem Jahr oder in naher Zukunft aus dem Tudor-Katalog zu verschwinden und zu „discontinued models“ zu werden.

Und nun bin ich selbst gespannt, ob und wann diese Prognosen eintreffen werden :)

Lese-Tipp:

Gutes Beispiel für ein „discontinued model“ und eine mögliche (!) Wertsteigerung – die Tudor Black Bay 79220N (s. ebay – Partnerlink/Werbung*)

Und schaut auch mal in die Kommentare des Artikels ;)

Favoriten: Uhren bis 5.000 Euro – Editor’s Choice #1 (Tudor)

 

*Partnerlink/Werbung* – was ist das?

*Offenlegung/Transparenz: Als Ebay- & Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.