AIKON Venturer GMT von Maurice Lacroix – Live-Fotos & Preis

Aikon Venturer GMT - Maurice Lacroix Schwarz Titel
(Lesezeit: 7 Min.)

Woran erkennt man, dass eine Uhrenmarke einen “Run” mit einer Modellreihe hat? – Nun, sie bringt kontinuierlich neue Varianten auf den Markt: Neue Zifferblattfarben, Gehäusegrößen, Materialien, Bandvarianten und natürlich neue Funktionen/Komplikationen. So manchem Uhrenfreund dürften mindestens zwei bis drei Luxusmarken einfallen, die dies seit Jahren bzw. Jahrzehnten praktizieren :) Es ist ein recht zuverlässiges Zeichen dafür, dass Uhren-Kunden nach “mehr” verlangen – es eine gewisse Nachfrage gibt. Und damit sind wir auch bei der neuen Aikon Venturer GMT von Maurice Lacroix angelangt. Sie ist das jüngste Update der Aikon-Reihe, hat eine zweite Zeitzone als zusätzliche Funktion erhalten und wird – so meine Prognose – sicherlich nicht das letzte Update der mittlerweile wirklich großen Aikon-Familie sein. 

Aikon: Evolution & Iteration einer Modellreihe

Seit 2018 begleite ich nun die mechanischen Aikons in diesem Uhren-Blog. Und ich finde es nach wie vor interessant und beachtlich, wie es der Schweizer Uhrenmanufaktur Maurice Lacroix gelungen ist, diese Kollektion in nur drei Jahren strategisch auf- und auszubauen. Nicht zuletzt, weil man den “richtigen Riecher” hatte und den Trend zu markanten Stahluhren frühzeitig erkannt hat. Früher als manch anderer Mitbewerber – und davon profitiert “ML” heute noch. 

Wem nun die Aikon-Reihe bzw. Maurice Lacroix bisher noch nicht  begegnet sind, dem seien meine vorangegangen Artikel zur Aikon Automatic…

Maurice Lacroix Aikon Automatic, Pontos & Co.

… und zur “normalen” Aikon Venturer – im Diver-Look – ans Herz gelegt: 

Maurice Lacroix – Aikon Venturer (Preis, Live-Fotos & Videos)

Im ersten Artikel erfahrt  Ihr ein etwas über die Historie von Maurice Lacroix und die erste mechanische Aikon. Im zweiten geht es unter anderem um die bisherige Evolution der Aikon-Reihe. Und die ist interessant für alle, die sich ein wenig für Trends & Co. im Uhren-Business interessieren.

Zudem möchte ich mich nicht (zu oft) wiederholen, was die Venturer angeht. Die “normale” Venturer und die Venturer GMT sind im Prinzip baugleich – zumindest äußerlich. Lieber möchte ich mich darauf konzentrieren, welche Updates diese neue Variante interessant machen. Und damit ist nicht nur die GMT-Funktion gemeint :) 

Aikon Venturer GMT – zweite Zeitzone für den “Stahl-Boliden”

AIKON Venturer GMT 2021 schwarz Stahlband

Nun wird so mancher sagen: OK, so viel Neues ist jetzt nicht am Start, was das Design angeht. Eine neue Lünette mit 24-Stunden-Einteilung und ein vierter Zeiger für die zweite Zeitzone. Ansonsten eben eine Venturer – alles wie gehabt, oder?

AIKON Venturer GMT 2021

Nicht ganz. Denn da ist ja noch die zweite GMT-Variante, die etwas mehr in Sachen neuem Design wagt und es mir – zum eigenen Erstaunen – am Kautschukband besonders angetan hat. 

Favorit: Der “Mini-Panda”

Maurice Lacroix AIKON Venturer GMT 2021 weiß Kautschuk-Band

Und bevor wir zu den Daten und Fakten der Aikon Venturer GMT kommen, erst einmal ein paar weitere Impressionen von der Variante mit weißem Zifferblatt. Ich habe sie einfach mal “Mini-Panda” getauft :) Sie hat zwar kein klassisches “Panda-Dial”, das eigentlich Chronographen vorbehalten ist – das schwarze Datum (Datumsscheibe) erzeugte bei mir einfach diese Assoziation. 

Und: Sie lässt sich hervorragend fotografieren und in Szene setzen – zumindest hatte ich meinen Spaß dabei: 

Maurice Lacroix AIKON Venturer GMT 2021

Maurice Lacroix AIKON Venturer GMT 2021 Frame

Kautschukband M-Logo

Kautschukband - Seite ohne Logo

Kautschukband Dorn-Schließe  ML Logo

Aikon Venturer GMT Kautschukband

Lume-Shot

Ihr seht, es geht ziemlich kontrastreich zu: Das weiße Zifferblatt mit feinem Sonnenschliff  (je nach Lichtverhältnis auch beige), das schwarze Keramik-Inlay der Lünette, die schwarze Datumsscheibe und das schwarze Kautschukband geben dieser GMT-Uhr einen gewissen “Panda-Look”. Und der gefällt. Vor allem im Sommer macht sich diese Kombination ziemlich gut am Handgelenk, weswegen sie auch bei mir etwas mehr Wrist-Time bekam :)  

Wristhot AIKON Venturer GMT 2021

Damit sind wir auch bei der Größe bzw. beim Durchmesser & Co angelangt. 

Die Größe – für welches Handgelenk geeignet? 

Maurice Lacroix AIKON Venturer GMT 2021

Hier gilt dasselbe, das ich bereits an anderer Stelle geschrieben habe: 

Die Aikon Venturer ist eine große, massive Stahluhr im Diver-Style. Die Maße lauten: 43 mm im Durchmesser und „Lug to Lug“ sprechen wir von ca. 49 mm. Mit dem Ansatz des ersten Bandglieds sind es 52-53 mm. Das bedeutet für Euch, dass Ihr ein eher breites Handgelenk für diese Uhr mitbringen solltet. Wer ein schmales Handgelenk hat… nun ja, der muss es schon mögen, wenn die Uhr ordentlich präsent ist :) Denn das wird definitiv der Fall sein.

Was man noch ergänzen muss: Das Kautschukband gibt der Venturer nicht nur einen komplett anderen, sportlicheren Look – es lässt sie auch etwas “leichter” bzw. weniger massiv erscheinen. Wer also kein allzu mächtiges Handgelenk mitbringt, für den könnte das Kautschukband auf jeden Fall eine gut tragbare Alternative sein.

Und obwohl die Aikon-Metallbänder wirklich gut gearbeitet sind und sich angenehm tragen, würde ich – zumindest bei der weißen GMT-Uhr – immer das schwarze Kautschukband vorziehen. Es passt einfach zu gut zusammen. Und noch einen Vorteil hat es: Es ist die günstigste Variante, von den aktuell erhältlichen Modellen :) Damit sind wir beim nächsten Punkt angelangt. 

Der Preis: Metall-, Kautschukband oder Set? 

Wie gesagt, die Aikon Venturer GMT am Kautschukband ist mit 2.350 Euro die günstigste Variante. Am massiven Stahlband liegt sie bei 2.490 Euro und im Set (Stahl- & Kautschukband) sind es 2.650 Euro

Zum Vergleich: Die erste Venturer (ohne GMT) liegt preislich zwischen 1.850 (Kautschuk) und 1.850 (Set). Der Aufpreis für die GMT-Funktion liegt also bei circa 500 Euro. 

Meinen persönlichen GMT-Favoriten habe ich Euch ja bereits genannt :) Wer sich zwischen den Bandvarianten nicht entscheiden kann oder mag, der fährt vielleicht mit dem Set am besten. Zumal sich die Bänder dank des Schnellverschlusses Easy Strap X-Change (s. Youtube-Video) wirklich komfortabel und schnell wechseln lassen.

Man klickt sie einfach ein: 

Maurice Lacroix AIKON Venturer GMT 2021

Maurice Lacroix AIKON Venturer GMT 2021

Und wie bei allen Aikons: Es müssen die hauseigenen Bänder von Maurice Lacroix sein – handelsübliche Bänder werden hier nicht passen. 

Die Preise im Vergleich: 

Was den Preisvergleich angeht, so ist die Aikon Venturer GMT mit dem Werk ML165, das auf dem Schweizer Sellita SW330-1 (s. Caliber Corner) basiert und mit dem ETA-2893-2 (s. Caliber Corner) nahezu identisch ist, sicherlich nicht die günstigste mechanische GMT-Uhr auf dem Markt. Auf der anderen Seite aber auch nicht übertrieben teuer, wenn man sie mit anderen Luxusmarken und deren GMT-Modelle vergleicht (z.B. Tudor Black Bay GMT). Hier ist die Venturer GMT sogar ein recht günstiger Einstieg ins Luxus-Segment. Es gibt aber auch Hersteller/Microbrands, die unter 2.000 Euro mit einem dieser Werke liegen. Zum Teil sogar sehr weit drunter. Und bei einigen frage ich mich wirklich, wie sie das hinbekommen…

Bei Maurice Lacroix muss man aber auch in Betracht ziehen, dass die Schweizer Uhrenmanufaktur in Sachen Verarbeitung, Veredelung & Co. seit jeher viel Aufwand betreibt. Darauf bin ich bereits im ersten Aikon- und Venturer-Artikel eingegangen. Dort findet Ihr auch einige Stimmen aus dem einen oder anderen Forum, die dies bestätigen. In Kürze zusammengefasst: Was die Qualität und das Preis-Leistungsverhältnis angeht, so muss man sich hier nicht viele Gedanken machen. Man bekommt einiges für sein Geld – vorausgesetzt natürlich, man mag das markante Design.

(Nachtrag: Leider konnte ich nichts Genaues über die Veredelung des hier verbauten Werks in Erfahrung bringen und habe die Uhr auch nicht geöffnet. Insofern kann ich nur vermuten, dass ML auch hier den gewohnten und mir bekannten Aufwand betrieben hat.)

Aikon Venturer GMT – Alles gut, alles schön – kein Manko? 

Maurice Lacroix AIKON Venturer GMT 2021

Nur eine Sache ist mir aufgefallen – sowohl beim Tragen als auch auf den Fotos. Und ich weiß, dass es so manchem Uhrenfreund mit starkem “inneren Monk” mehr als nur auffallen wird ;) – Die dreieckige Lünetten-Markierung auf “12 Uhr” scheint manchmal nicht korrekt ausgerichtet zu sein – obwohl sie es ist. Das liegt wohl daran, dass es sich um eine insgesamt nicht gerade zierlich gestaltete Uhr handelt.

Mal schauen, ob ich es etwas genauer beschreiben kann: Der Abstand (Höhe) zwischen der dreieckigen Markierung auf der nicht gerade zarten Lünette und dem um einiges tiefer liegenden Zifferblatt sowie der recht feinen Minuterie, scheint so groß zu sein, dass bereits ein kleiner Winkel ausreicht, damit ein leicht “schiefer” Eindruck entsteht. Hält man die Uhr aber wieder gerade und schaut “straight” drauf, ist alles wieder “im Lot”. Es ist wohl eher eine optische als eine technische Frage. Und da man an der Lünette keine Sekunden, sondern Stunden abliest, hält sich mein Aufschrei hier in Grenzen. Ein (echter) Kritikpunkt wäre es, wenn die Lünette nicht genau rasten würde. Das ist hier aber nicht der Fall.  Und wie gesagt, ich weiß, dass es so manchem “Hardcore-Uhren-Nerd” auffallen wird. Darum lautet mein Tipp: Live anschauen – und dann urteilen :)  

Die GMT Funktion:

AIKON Venturer GMT 2021

Und noch etwas für die Uhren-Nerds: Nein, es handelt sich bei der GMT-Funktion nicht um das “Rolex-Prinzip”. Auch hier möchte ich mich selbst zitieren: 

Es ist mir relativ egal, ob das „Rolex-Stundenzeiger-Konzept“ als das „einzig Wahre“ angesehen wird oder ein anderes. Wichtig ist für mich nur eines: Kann ich an einer GMT-Uhr die zweite Zeitzone möglichst unkompliziert einstellen und ablesen?

Und siehe da: Genau das ist hier gewährleistet. Wer aber in diese (müßige) Diskussion, das Für und Wider, einsteigen möchte, der kann das natürlich gern tun. Ich empfehle dazu diverse Uhrenforen :)   

An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass die Aikon Venturer eine interessante und nützliche Rückseite bzw. Gehäuseboden zu bieten hat: 

 Venturer GMT 2021 - Rückseite Gehäuseboden

Neben den Hinweisen auf das hier eingesetzte Saphirglas, das Swiss Made und dass die Uhr bis 300 Meter wasserdicht ist, findet ihr auf der dem Gehäuseboden eine stilisierte Weltkarte und die Abkürzungen mehrerer Weltstädte sowie dem jeweiligen Zeitunterschied. Nützlich für alle, die sich mit dem Thema GMT eingehender beschäftigen möchten – oder müssen.

Das mit den Weltstädten passt übrigens ganz gut, da ML die Aikon- bzw. die Venturer-Reihe als urbane Uhren verstanden wissen möchte. Obwohl die Venturer mit ihren 300 Metern Wasserdichtigkeit und dem gesamten Look – erst recht am  Kautschukband – dann doch an wenig an eine Taucheruhr erinnert ;) 

Aikon Venturer GMT – das Fazit: 

Maurice Lacroix AIKON Venturer GMT

Wie bereits zu Beginn gesagt: Maurice Lacroix hat mit der Aikon Venturer GMT kein komplett neues Uhrenmodell präsentiert. Dafür aber ein interessantes Update & Upgrade mit dem aktuell recht gefragten Feature “GMT” bzw. einer zweite Zeitzone. Während die schwarze Variante sich stärker an der ersten Venturer Automatic (Dreizeiger-Modell) orientiert , wagt die weiße Version mit ihrem “Panda-Look” etwas mehr – und ist am Kautschukband zu meinem persönlichen Favoriten geworden.

In dieser Kombination eigne sich sehr gut als Sommeruhr und ist für alle interessant, die es gern mögen, eine gut sichtbare 43-mm-Uhr am Arm zu haben. Denn klein ist die Aikon Venturer definitiv nicht. Das Kautschukband lässt sie aber immerhin etwas weniger massiv erscheinen und macht sie für alle, die kein allzu mächtiges Handgelenk haben, auf jeden Fall tragbarer. Letztendlich hilft aber nur selbst anlegen und live urteilen :) 

Kurzum: Wer die erste Version der Venturer bereits mochte, sich aber mehr als “nur” eine Dreizeiger-Uhr wünscht, der könnte hier richtig sein. Die GMT-Funktion bzw. der vierte Zeiger ist einfach praktisch. Jeder, der in zwei Zeitzonen denken oder arbeiten muss, wird ihn zu schätzen wissen.

Im Vergleich zu anderen bekannten Luxusuhren und “Swiss Made”-Marken ist die Aikon-Venturer GMT mit einem Startpreis unter 2.500 Euro vergleichsweise günstig – auch dann, wenn es Uhrenmarken/Microbrands gibt, die diese Preise unterbieten können. Hier sollte man aber immer bei der Verarbeitung und Veredelung genau hinschauen und vergleichen. Maurice Lacroix hat sich hier in den vergangenen Jahren und vorangegangen Modellen immer wieder bewährt. 

Soweit also zur Uhren-Neuheit Aikon Venturer GMT von Maurice Lacroix. 

Mehr zu diesen Uhren erfahrt Ihr natürlich bei Maurice Lacroix auf der Website

Lese- & Video-Tipp: 

Erste Begegnung mit der schwarzen Venturer GMT – auf der Inhorgenta 2020: 

Inhorgenta 2020 – Uhren-Neuheiten und Premieren (Live-Fotos)

Video-Review – Ariel Adams von ablogtowatch mit weiteren Eindrücken & Details: 

 

Titelbild: Kooperation (Was heißt das?) 

Theodossios Theodoridis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.