Militäruhren, Einsatzuhren & Co. – Military-Look vs. MIL-SPEC

Marathon Navigator Quartz - Militäruhren
(Lesezeit: 7 Min.)

Militäruhren – sie haben viele Namen. Man nennt sie gern auch Einsatzuhren, Field Watches (Felduhren) oder Tactical Watches. Eines haben sie aber alle gemeinsam: Sie wirken ziemlich martialisch und robust. Man sieht ihnen an, dass sie für den Einsatz beim Militär und Spezialeinheiten konzipiert sind. Sie sind das exakte Gegenstück zur Dress Watch und haben meist ein schwarzes oder mattiertes Gehäuse. Schließlich könnten hochglanzpolierte und lichtreflektierende Metallgehäuse beim Nachteinsatz dann doch etwas verräterisch sein (#Diskokugel).

Gleichzeitig müssen diese Uhren – bei all der notwendigen Tarnung – dennoch gut ablesbar sein. Deswegen haben sie oft schwarze, kontrastreiche Zifferblätter und Zeiger mit dauerleuchtenden Tritiumröhrchen. Das vergleichsweise schnell nachlassende Leuchtmittel Superluminova ist hier eher zweite Wahl bzw. erfüllt oft nicht die von Regierungen bzw. Militärs gestellten Anforderungen (MIL-SPECs).

Früher waren Militäruhren mechanisch und hatten Stahlgehäuse – heute setzt man lieber auf leichte, belastbare Kunststoffgehäuse und Quarzwerke. Letztere sind genauer, zuverlässiger und weniger anfällig als ihre rein mechanischen Pendants. Schließlich geht es im Einsatz gern mal ordentlich zur Sache. Zudem sind sie günstiger in der Anschaffung und im Unterhalt.

Militäruhren und Luxus – passt das zusammen?

Nun erfreuen sich Militäruhren seit jeher auch bei Zivilisten großer Beliebtheit. Und so findet Ihr die unterschiedlichsten Uhren, die die Bezeichnung Militäruhr tragen bzw. für sich in Anspruch nehmen. Besonders interessant finde ich, dass einige Luxusuhrenhersteller (vermeintliche) Militäruhren im Sortiment haben. – Nun ja, es war vielleicht vor ein paar Jahrzehnten so, dass der eine oder andere dieser Hersteller das Militär ausstattete. Damals gab es nun mal nur mechanische Uhren – und man wandte sich an die bekannten Hersteller. Aber heute? Eher nicht. Die Zeiten und Ansprüche haben sich geändert – und die Preise erst recht.

IWC Top Gun Chronograph

Ebenfalls interessant: Zahlreiche Mainstream-Medien (leider auch Fachmagazine) springen auf diesen Zug auf und schreiben immer wieder über das Thema und stellen (Luxus-)Uhren vor, die nicht sonderlich geeignet für den harten Einsatz erscheinen. Es sind oft recht „fancy“ und wie Edel-Varianten einer Militäruhr, die besser keinen Stoß oder Delle abbekommen. Die Reparatur könnte recht kostspielig werden. – Oder anders gesagt: Uhren bis zu 10.000 Euro (und mehr) im harten Einsatz, am Handgelenk eines Soldaten oder dem Mitglied einer Spezialeinheit? Ich weiß ja nicht… Irgendwie nicht so glaubwürdig.

Military-Look vs. Realität

Einigen wir uns darauf, dass es so etwas wie einen Military-Look gibt, den diverse Uhrenhersteller nutzen, um ein wenig Storytelling und Marketing zu betreiben. Gebongt. Und dann gibt es noch Uhren, die wirklich für den heutigen Einsatz gedacht und geeignet sind. Sie sind robust, funktional, zuverlässig und vertragen auch mal einen kräftigen Stoß oder Kratzer. Zudem müssen sie kein Vermögen kosten. So sollen zum Beispiel viele US-Soldaten bei ihren Einsätzen im Irak und Afghanistan auf eine recht einfache und vergleichsweise günstige (private) Uhr gesetzt haben: Die gute alte G-Shock (Quelle: Watchuseek)

CASIO G-Shock DW-5600E-1VER

Aber keine Bange, ich werde Euch hier keine digitalen Militäruhren vorstellen. Es soll vielmehr um analoge, belastbare und für den Normalbürger/Soldaten erschwingliche Military-Uhren gehen. Dabei bleiben wir bei fast allen hier vorgestellten Uhren unter 500 Euro – zum Teil sogar unter 200 Euro. Fair enough, oder?

Die besten Militäruhren bis 500 Euro?

Im Folgenden werde ich Euch also ein paar Uhrenmarken vorstellen, die vielleicht nicht jeder von Euch kennt. Und das ist auch gut so. Die vielen anderen Uhren im Military-Look sind ja bereits in den Mainstream-Medien und Fachmagazinen ordentlich vertreten :) Es wird also Zeit für ein paar weniger bekannte Uhrenmarken. Gewissermaßen die „Underdogs“ – und meine persönlichen Favoriten. Solltet Ihr weitere kennen, schreibt sie gern in die Kommentare. Bin ja nicht allwissend :)

Beginnen wir mit einer Uhrenmarke, die ich Euch schon seit längerem vorstellen wollte.

Tipp 1: Marathon – Swiss Made aus Kanada

Marathon Navigator Pilot - Militäruhren

Diese Uhr steht definitiv auf meiner Liste und ist einer meiner Top-Favoriten – die Marathon Navigator Pilot. Bei der 41 Millimeter großen Pilotenuhr (Ref.WW194001) mit leichtem und widerstandsfähigem Kunststoffgehäuse (Fibershell) handelt es sich um eine echte Militäruhr. Sie erfüllt die sogenannten MIL-SPEC der US-Regierung (steht je nach Modell sogar auf dem Zifferblatt) und hat die „Nato Stock Number 6645-01-364-4042“ auf dem Gehäuseboden eingraviert. Zum Einsatz kommt sie laut Hersteller zudem bei Fallschirmjägern und im „Law Enforcement„, also im Polizeieinsatz. Sie hat die oben erwähnten dauerleuchtenden Tritiumröhrchen und Ihr bekommt sie in verschiedenen Farb- und Zifferblattvarianten. D.h. mit oder ohne Aufdruck, wie zum Beispiel „U.S. Government“. Im Inneren schlägt ein ETA  F06 – ein Schweizer Quarzwerk mit EOL-Anzeige (End-of-Life). Lässt die Batterie nach, springt der Sekundenzeiger in größeren Schritten. Ein Batteriewechsel steht dann an. – Die Uhren lässt Marathon übrigens in der Schweiz, in La Chaux de Fonds, produzieren. Das Unternehmen selbst sitzt in Kanada.

Fotos: amazon-Partnerlinks

Preis: Der liegt bei dieser interessanten Militäruhr mit dem asymmetrischem Gehäuse um die 200 bis 300 Euro. Ihr bekommt sie auf amazon.com (Partnerlink) immer mal wieder recht günstig, ebenso auf ebay (Partnerlink) oder direkt beim Hersteller. In Deutschland gibt es auch ein paar Online-Shops, bei denen Ihr die Uhr findet. Meist etwas teurer – dafür habt Ihr aber geringere Versand- und keine Importkosten. Einfach mal im Netz stöbern und für Euch durchrechnen, was sich am ehesten lohnt. Natürlich gibt es von Marathon auch noch einige weitere interessante Modelle (amazon.com-Partnerlink).

Und hier noch eine sehenswerte Review mit weiteren Infos von Uhren-Youtuber TGV aka Urban Gentry:

Auf zur nächsten Einsatzuhr:

Tipp 2: Luminox – Militäruhren für die Navy Seals

Luminox LUMINOX 3801 SEALs

Und noch eine Uhrenmarke, die einen direkten Bezug zum Militär hat – genauer gesagt zu den US Navy Seals. Laut dem amerikanischen Hersteller Luminox (lumi = lat. Licht, nox = Nacht) entstanden diverse Modelle dieser Uhrenmarke in Zusammenarbeit mit der berühmten Elite-Einheit:

Luminox Navy Seals - Militäruhren

Militäruhren - Luminox Uhren mit Tritium

Mein persönlicher Favorit ist hier die Luminox 3001 (amazon-Partnerlink). Sie hat einen Gehäusedurchmesser von 43 mm, ist ebenfalls mit selbstleuchtenden Tritiumröhrchen ausgestattet. Der Preis dieser Uhr liegt bei rund 350 Euro – auf amazon (Partnerlink) bekommt Ihr sie aber auch gern mal unter 300 Euro.

 

Fotos: amazon-Partnerlinks

Natürlich hat Luminox noch einige weitere Militäruhren (amazon-Partnerlink) im Sortiment. Leider nicht ganz so „günstig“ wie die 3001. Aber schaut Euch diese Uhrenmarke mal an, wenn Ihr auf der Suche nach einer robusten Uhr seid.

Tipp 3: Traser – Schweizer Militäruhren für die US-Army

traser H3 P67 Officer Pro Automatic Bronze Brown 108073

Kommen wir zu einer weiteren Uhrenhersteller, der sich einen Namen auf dem Gebiet der Militäruhren gemacht hat. Dieses Mal sogar voll und ganz ansässig in der Schweiz: traser. Laut eigenen Angaben setzte diese Uhrenmarke bzw. das Mutterunternehmen mb-microtech als erstes auf selbstleuchtende Tritiumröhrchen. Sie tragen hier die Bezeichnung trigalight.

Der Bezug zum Militär: 1989 lieferte mb-microtech laut eigenen Angaben 300.000 Uhren (!) mit trigalight-Röhrchen an die US-Army. 2011 stellte traser eine Sonderanfertigung für die Schweizer Luftwaffe und eine limitierte Edition für zwei russische Spezialeinheiten her. 2012 gab es noch eine Sonderedition zum 100-jährige Jubiläum der russischen Streitkräfte.

Doch zurück zu den Ursprüngen. Hier ein Screenshot von der traser-Website, der das erste Modell zeigt (siehe auch Geschichte der Marke)

Militäruhren - Traser

Übersetzt: „Entwicklung und Einführung der ersten selbstleuchtenden Uhr von mb-microtec, der P6500 Typ 6, und deren Lieferung an die US Army. Der Hauptgrund dafür war der Wunsch der US-Armee, ein funktionsfähiges Instrument gemäß ihren militärischen Spezifikationen MIL-W-46374F zu entwickeln. Dies gipfelte in der Geburt der Marke „traser“.“

Diese Uhr ähnelt ein wenig der oben vorgestellten Luminox, oder? traser spricht wahrscheinlich auch darum auf seiner Website von THE ORIGINAL. Und tatsächlich gibt es in der Historie der beiden Unternehmen zeitliche Überschneidungen. –
Wie auch immer. Halten wir fest, dass es von traser-Uhren gibt, die einen militärischen Backgrund haben. Wenn Ihr Euch die aktuellen Uhren von Traser etwas genauer anschauen möchtet – hier entlang (amazon-Partnerlink).

Foto: amazon-Partnerlink

Mein persönlicher Favorit ist übrigens – zumindest vom Design – das oben abgebildete Modell Pioneer in einer Limited Edition (amazon-Partnerlink). Einziger Wermutstropfen: 46 Millimeter – das ist mal ein sehr ordentlicher Durchmesser. Ihr findet aber auch durchaus kleinere Uhren bei traser (amazon-Partnerlink).

Kleine Randnotiz: Trotz des eindeutigen Backgrounds in Sachen Militäruhren, kommen mir viele der aktuellen traser-Modelle etwas zu „lifestylig“ daher. Sie wirken oft wie „trendige“ Outdoor-Uhren – weniger wie Militäruhren. Wer es also etwas authentischer haben will, der versucht, irgendwo noch eine traser P6500 zu bekommen. Hier und da findet man sie wohl noch neu. traser scheint sie nämlich aus dem Programm genommen zu haben. Das Unternehmen feiert aber dieses Jahr 30-jähriges Jubiläum. Vielleicht gibt es ja eine Neuauflage des ersten Modells…?

Tipp 4:  CWC – Militäruhren für die British Forces/Royal Navy

CWC Militäruhren - MK1 CWC SBS DIVER ISSUE (QM60-DD)

CWC steht für Cabot Watch Company. Das Interessante an dieser britischen Uhrenmarke: Eine ihrer Uhren, die CWC 1980 Royal Navy Diver Automatic, hat es tatsächlich geschafft, die berühmte und heute sehr begehrte Rolex Milsub (eine spezielle Variante der Rolex Submariner 5513) als offizielle Uhr bei der Royal Navy abzulösen. Nach nur achtjährigem Bestehen (gegründet 1972) mal eben Rolex bei der Royal Navy ausgebootet. Respekt! Aber wie schon oben gesagt: Heutige Luxusuhren finden kaum noch bis gar keinen offiziellen Einsatz beim Militär.

Die besagte CWC von 1980 soll heute übrigens ein begehrtes Sammlerstück und noch seltener als eine Rolex Milsub sein. Eine Neuauflage dieser Uhr, limitiert auf 600 Stück, könnt Ihr für rund 2.000 Pfund direkt beim Hersteller bekommen.

Ganz so teuer wird es bei meinem Favoriten nicht – Ihr bekommt ihn für rund 500 Pfund:

CWC Militäruhren

Diese Uhr namens CWC Royal Navy Diver Issue Spec (QM60) ist laut Hersteller seit den 90er Jahren und bis „in letzter Zeit“ im Einsatz bzw. im Besitz des M.O.D. (Ministry of Defense). Erstaunlich dabei ist, dass hier das Leuchtmittel Luminova auf Zeigern und Zifferblatt zu finden ist. Eigentlich nicht ganz zeitgemäß für Militäreinsätze, da Tritiumröhrchen hier tatsächlich die besser Wahl sind. Aber dennoch eine schöne Taucheruhr. Es gibt übrigens auch eine schwarze Variante.

Mit rund rund 550 Euro liegt sie allerdings etwas über unserem Budget… Sorry ;) Wer es da nun ganz genau nimmt, der dürfte bei diesem Modell – früher oder später – auf ebay (Partnerlink) fündig werden. Dort findet Ihr natürlich auch weitere Modelle dieses Herstellers. Oder Ihr schaut nach den Field Watches bei CWC – die liegen bei rund 200 Pfund – sehen aber nicht ganz so sexy aus ;)

Oder: Ihr schaut Euch die Uhren des nächsten Herstellers an. Die sind nämlich schon etwas günstiger zu haben. Plus: Der Name klingt ziemlich ähnlich – und die Uhren gehen ebenfalls in dieselbe Richtung ;)

MWC – Militäruhren für Kampfschwimmer & Co. 

Foto: amazon-Partnerlink

Auf der Website des Herstellers MWC (Military Watch Company) findet Ihr folgende Angabe zum militärischen Einsatz der eigenen Uhren:

„MWC are now one one of the worlds leading suppliers of robust military specification timepieces, not just to individual buyers and the military but also to police forces, anti terrorist units, airlines, mining companies, specialist marine security units, shipping and salvage organisations and a diverse variety of government agencies and departments.“

Das klingt doch schon mal ganz gut. Zwar keine genaue Angabe von MIL-SPECs, aber der Einsatz beim Militär und diversen Spezialeinheiten scheint gegeben zu sein. – Die Uhr, die ich mir rausgesucht habe, ist auch dieses Mal eine Taucheruhr. Genauer gesagt die MWC Kampfschwimmer. Ihr bekommt sie auf amazon in verschiedenen Varianten (Partnerlink). Preislich liegen sie alle – zum Teil deutlich – unter 300 Euro. Ziemlich fairer Preispunkt – zumal dies sowohl für die Quarz- als auch die Automatik-Varianten gilt: 

Fotos: amazon-Partnerlinks

Neben den Taucheruhren findet Ihr bei MWC natürlich auch noch weitere Military-Modelle. Auf der Website gibt der Hersteller über 100 Uhren an. Und zwar in den drei Kategorien Classic Range, Taucheruhren und Infanterie (Field Watches):

 MWC Militäruhren

Stöbert einfach mal ein wenig. Auf amazon findet Ihr eine beachtliche Auswahl (Partnerlink) – darunter auch einige Modelle mit Tritiumröhrchen (Partnerlink). Und: Die günstigsten MWC-Uhren liegen sogar im zweistelligen Bereich. Auf jeden Fall einen Blick wert.

Soweit also zu meinen Tipps und Favoriten in Sachen (echte) Militäruhren :)

Weitere Tipps & Empfehlungen:

Wenn Euch diese Tipps noch nicht reichen sollten, dann schaut Euch doch mal die Uhren des deutschen Herstellers KHS (amazon-Partnerlink) an. Die Uhren kommen ebenfalls recht martialisch daher. Vor allem die Modelle – oder vielmehr deren Namen – Shooter und Reaper (amazon-Partnerlinks).

Und wer noch etwas weiter stöbern möchte, für den habe ich diese Liste mit Militäruhren und diese Liste mit Field Watches auf amazon erstellt (Partnerlinks).

Wer eher auf Vintage Militäruhren steht, der wird hier auf ebay (Partnerlink) fündig. Und für den etwas ausgefalleneren Geschmack: Russische Militäruhren – ebenfalls gut auf ebay (Partnerlink) zu finden.

Und nun: Viel Spaß beim Stöbern! :)

Theodossios Theodoridis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere