Mühle Glashütte – Lunova Datum (inkl. Preis & Fotos)

Mühle Glashütte Lunova

Die kleine Stadt Glashütte war in diesem Jahr irgendwie ein größeres Thema. Zumindest hier im Blog und für mich persönlich als Uhren-Fan. Der Uhrmacher-Ort in der sächsischen Schweiz schreibt seit 1845 deutsche Uhrengeschichte, und ich wollte ihn schon immer mal besuchen. Die Gelegenheit hatte ich dann im Sommer dieses Jahres. Bei Tutima (Teil 1) und Glashütte Original (Teil 2) durfte ich mich ein wenig umschauen. Noch besser: Wenige Monate später war ich ein weiteres Mal vor Ort. Dazu aber in einem anderen Artikel mehr. Denn heute soll es um eine Glashütter Uhr gehen, die mir das erste Mal – gewissermaßen im Vorbeigehen –  auf der Baselworld 2017 aufgefallen ist:

Mühle Glashütte Lunova

Die dort erstmals präsentierte Modellreihe Lunova segelt unter der Flagge der 1868 gegründeten Uhrenmarke Mühle Glashütte (damals Robert Mühle & Sohn). Die maritime Anspielung mit dem Segeln kommt nicht von ungefähr, schließlich trägt Mühle sowohl den Zusatz „Glashütte/SA“ als auch „Nautische Instrumente“ im Firmenlogo (mehr dazu – WikipediaUhren-Wiki).
Und obwohl ich die Marke seit geraumer Zeit kenne und regelmäßig Presseinformationen erhalte, war dies das erste Mal, dass ich an einer Mühle-Uhr so richtig hängengeblieben bin. – Nun hatte ich auf der Baselworld leider wenig Zeit und konnte nur eilig ein paar Vitrinen-Fotos von der neuen Modellreihe Lunova machen. Sie blieb mir aber im Gedächtnis – nicht zuletzt wegen des gelungenen Zifferblatts und dem großartigen Farbverlauf:

Mühle Glashütte Lunova

Und spätestens nachdem ich den Test vom Uhrenblogger-Kollegen Bernhard Strohm gelesen hatte, wollte ich die Uhr selbst mal aus der Nähe sehen – im besten Fall sogar eine Weile tragen. Freundlicherweise bekam ich von Mühle Glashütte ein Muster zugeschickt, sodass die Lunova und ich ein wenig Zeit miteinander verbringen konnten.

Ich habe mich übrigens für die etwas „günstigere“ Stahlvariante mit Datum (Ref. M1-43-16-LB) entschieden – anstelle der Titan-Version mit Wochentag und Datum (Ref. M1-43-26-LB). Ob das prinzipiell eine gute Wahl ist, dazu später mehr.

Erst einmal gönnen wir uns ein paar weitere Bilder.

Mühle Glashütte Lunova Datum – Understatement mit Farbakzenten

Mühle Glashütte Lunova

Mühle Glashütte Lunova

Mühle Glashütte Lunova

Mühle Glashütte Lunova

Mühle Glashütte Lunova

Wie Ihr seht, handelt es sich bei der Mühle Glashütte Lunova um eine klassisch wirkende Dresswatch mit klar gestaltetem Zifferblatt. Ein wenig erinnert sie mich an die Marineuhr von Stowa, die ich Euch bereits vor einiger Zeit vorgestellt habe. Einzig mit dem Unterschied, dass die Lunova ein wenig moderner wirkt und mit ihrem Farbverlauf und den orangen Akzenten etwas „farbenfroher“ daherkommt:

Mühle Glashütte Lunova

Trotz der Farbakzente bringt die Lunova genügend Understatement mit. Und das ist in meinen Augen einer ihrer großen Pluspunkte. Sie ist eine klassische Uhr bzw. Dresswatch, die keinesfalls langweilig wirkt. Und es mag ein wenig merkwürdig klingen: Aber endlich mal ein Uhrenhersteller, der sein Logo nicht überdimensioniert, sondern in angenehm kleiner, dezenter und wohlgeformter Schrift auf das Zifferblatt bringt. Definitiv ein weiterer Pluspunkt in Sachen wohldosiertes Zifferblatt-Design. Ebenfalls gelungen sind das unaufdringliche Datum auf der „3“ und die sich abwechselnden Indizes und Zahlen.

Die Indizes sind appliziert und heben sich deutlich ab, die Zahlen sind auf das Zifferblatt gedruckt. Auf diesem Foto in der Seitenansicht besonders gut zu erkennen:

Mühle Glashütte Lunova

Bei der Gelegenheit fällt mir auf, dass ich vielleicht einen sogenannten Lume-Shot hätte machen sollen. Leider zu spät, da die Uhr bereits wieder bei Mühle Glashütte ist. Aber laut Hersteller sind die Stundenmarkierungen und Zeiger mit dem Leuchtmittel Super-LumiNova belegt. (Wer die Uhr besitzt, darf mir gern einen Lume-Shot schicken :))

Kommen wir nun zu dem Innenleben der Lunova.

Das Werk – Sellita SW 400-1

Mühle Glashütte Lunova

Im Inneren der Lunova schlagt das Automatikwerk Sellita SW 400-1, in einer von Mühle Glashütte aufwändig modifizierten Version. – Wer Sellita nicht kennt, hier eine kurze Zusammenfassung: Es handelt sich um einen Schweizer Werkhersteller, dessen Werke immer öfter bei bekannten Uhrenmarken zum Einsatz kommen (u.a. Sinn, Oris) und die bislang gern und oft verwendeten ETA-Werke ablösen. Hintergrund ist, dass ETA zunehmend weniger Hersteller mit seinen Werken versorgt.
Sellita-Werke ähneln nun einigen bereits bewährten ETA-Werken, deren Patentschutz ausgelaufen ist (z.B. SW200 vs. ETA 2824). Und in Sachen Qualität sollen Sellita-Werke denen von ETA in nichts nachstehen.  Dennoch macht sich Mühle Glashütte die Mühe, das Werk SW 400-1 (eine Variante des SW200, mit größerem Datum) komplett auseinanderzunehmen und mit eigenen Bauteilen zu versehen. Besonderes Augenmerk verdient hier die eigenentwickelte und patentierte Spechthalsregulierung (plus Unruhkloben), die für eine Präzision im Chronometerbereich und die Stoßsicherheit der Uhr sorgt:

Spechthalsregulierung - Mühle Glashütte Lunova

Zudem veredelt Mühle Glashütte die Oberfläche des Werks mit Schliffen (Glashütter Sonnenschliff und Perlagen) und versieht es mit gebläuten Schrauben und einem eigenen Rotor.

SW 400-1 Mühle Glashütte Version

Somit wird die für Glashütter Uhren notwendige Fertigungstiefe – gewissermaßen ein „Made in Glashütte“ – von über 50 Prozent erreicht. Andernfalls dürfte auf dem Zifferblatt nicht die Bezeichnung „Glashütte/SA“ stehen.

Last but not least reguliert und prüft Mühle alle seine Werke in sechs Lagen, um in Anlehnung an die Chronometernorm eine möglichst hohe Genauigkeit der Uhr zu erreichen (0 bis max. +8 Sek/Tag).

Und damit wären wir auch schon beim Preis. Was kostet all dieser Aufwand, wenn man sich eine Lunova zulegen möchte?

Der Preis – Mühle Glashütte Lunova

Machen wir es kurz: Die hier vorgestellte Lunova mit Datum und Edelstahlgehäuse liegt bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.750 Euro, die sehr ähnliche Titan-Variante mit Wochentag und Datum liegt bei 1.990 Euro. Und wer sich eher für Chronographen interessiert, der findet für 2.990 Euro ebenfalls ein Lunova-Modell. Das alles ist natürlich nicht wenig Geld, aber für Glashütter Verhältnisse sind das vergleichsweise moderate Preise. Man denke hier nur an die Einstiegspreise bei Glashütte Original oder Lange & Söhne. Wer also einen ersten Einstieg in die Glashütter Uhrenwelt sucht, könnte bei Mühle fündig werden.

Zu welcher Dreizeiger-Uhr würde ich nun raten? Nun, wer es ästhetisch mag und möglichst weit unter 2.000 Euro bleiben möchte, der sollte zur Stahlvariante mit einfachem Datum greifen. Denn das Datumsfenster auf der „3“ fällt wirklich nur dann auf, wenn man es tatsächlich benötigt bzw. man den Blick darauf wirft. Ansonsten fügt es sich perfekt in das Zifferblatt ein. Bei der Titan-Version mit Tag/Datum sieht es schon ein wenig anders aus. Der Wochentag ragt hier gewissermaßen in das Zifferblatt hinein. Das ist überhaupt nicht schlimm und die Funktion auf jeden Fall nützlich – minimalistischer ist aber definitiv die Lunova Datum. Für die Titan-Version hingegen spricht, das edlere Metall, das geringere Gewicht (72 Gramm vs. 85 Gramm) und nicht zuletzt ein sehr wahrscheinlich höherer Wiederverkaufswert (für diejenigen, die ihre Uhren regelmäßig austauschen). Die 240 Euro mehr könnten hier also gut angelegt sein. Letztendlich muss aber jeder selbst wissen, welche Variante ihm am ehesten zusagt – vielleicht hilft diese Einschätzung ja ein wenig.

Zum Schluss: Ist die Mühle Glashütte Lunova rundum gelungen? Im Prinzip, ja. Mir ist nur eine Kleinigkeit aufgefallen, die aber in meinen Augen nicht kaufentscheidend sein sollte. Das wäre die durchaus schöne Schließe, die mir für diese Uhr jedoch etwas zu groß erschien. Als sei sie ursprünglich für eine wesentlich robustere Uhr gedacht gewesen. Leider wird das auf den Bildern nicht so deutlich (eher am Handgelenk) – dennoch hier eine Großaufnahme der Schließe an dem sehr schönen und passenden braunen Lederband:

Mühle Glashütte Lunova

Soweit also zur Lunova Datum von Mühle Glashütte. Wer nun Lust auf diese Uhr bekommen hat und vielleicht den einen oder anderen Euro sparen möchte, der findet die Uhr natürlich auch im Netz – neu oder gebraucht auf ebay (Partnerlink) oder auf den bekannten Verkaufsplattformen.

Mühle Glashütte Lunova – Fotos: 

Linktipps: 

Mühle Glashütte Geschichte (Wikipedia)

Mühle Glashütte – Uhren-Wiki

 

Mühle Glashütte Lunova Datum – die technische Daten im Überblick: 

Werk: SW 400-1, Version Mühle, Automatik, mit patentierter Spechthalsregulierung, eigener Rotor, charakteristische Oberflächenveredelungen, Sekundenstopp, Datumschnellkorrektur, 38 h Gangreserve

Gehäuse: Edelstahl poliert, doppelt entspiegeltes Saphirglas, Boden mit Sichtfenster, Verschraubte Krone, Wasserdicht bis 10 bar, Krokolederband mit Dornschließe aus Edelstahl

Maße: Ø 42,3 mm; H 10,7 mm

Zifferblatt: Farbverlauf – je nach Licht Blau/Schwarz oder Grau/schwarz, applizierte Indizes, Stundenmarkierungen und Zeiger mit Super-LumiNova belegt

Preis: 1.750 Euro

 

*Partnerlink – was ist das?

Theodossios Theodoridis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.