Favoriten: Uhren bis 5000 Euro – Editor’s Choice #2 (Rolex Oyster Perpetual)

Rolex OYSTER PERPETUAL 39

Im ersten Teil dieser Reihe ging es um eine Uhr, die zwar aus dem Hause Rolex stammt, aber den Namen Rolex nicht auf dem Zifferblatt trägt. Heute soll es um eine Rolex gehen, die für jeden auch als solche erkennbar ist ;) Im Gegensatz zu der recht auffälligen Retro-Taucheruhr Tudor Black Bay vom letzten Mal, möchte ich Euch nun eine Rolex vorstellen, die – trotz des bekannten Namens und des durchaus noch vorhandenen Protz-Images – jede Menge Understatement mitbringt: Die Rolex Oyster Perpetual 39 mm (Ref. 114300).

Da die mir zugänglichen und wenigen Pressefotos leider nicht so viel hergeben, greife ich für den ersten Eindruck mal auf Instagram-Bilder zurück:

Ein Beitrag geteilt von E (@emos7) am

Lasst es mich so sagen: Von dieser Uhr bin ich mehr als nur ein wenig angefixt. Und wenn ich das Geld „über“ hätte, würde ich sie mir sofort kaufen. Das erste Mal habe ich sie in Berichten zur Baselworld 2015 gesehen. Mein persönlicher Favorit ist die Variante mit grauem Zifferblatt (Dark Rhodium) und den blauen Stundenmarkierungen. Es gibt sie aber auch noch in zwei weiteren Farben (Blau und Weinrot „Red Grape“) – hier alle zusammen (Pressefotos):

Rolex Oyster Perpetual – Die perfekte „Uhr fürs Leben“?

Ihr erinnert Euch? Im ersten Teil des Artikels ging es darum, welche „richtig gute Uhr“ ich jemandem empfehlen würde, wenn er (oder sie) bis zu 5.000 Euro ausgeben wollte. Wir gehen also von jemandem aus, der sich mal so richtig etwas gönnen und eine „Uhr fürs Leben“ haben möchte. Nun, die aktuelle Modellreihe Rolex Oyster Perpetual gehört für mich auf jeden Fall zu den Uhren, die man hier guten Gewissens empfehlen kann. Erst recht, wenn derjenige eine edle, dezente – aber nicht zu langweilige – Uhr mit hohem Qualitätsanspruch und extrem angenehmen Tragekomfort sucht. Letzteres liegt übrigens am berühmten Oysterband, dessen einzelne Glieder scheinbar so gefertigt und geformt sind, dass sie sich wirklich perfekt an das Handgelenk jedes Trägers schmiegen. Ihr haltet diese Beschreibung für übertrieben oder abgeschriebenes Marketing-Geschwurbel? Dann kann ich Euch nur raten, legt so eine Uhr mal selbst an – Ihr werdet sehen. Ausnahmsweise halten die Werbetexte eines Uhrenherstellers auch mal das, was sie versprechen ;)

Abgesehen davon hat diese Uhr ein grandioses Design. Das Oystergehäuse ist mittlerweile ein über Jahrzehnte bewährter und oft kopierter Klassiker. Vor allem in der Seitenansicht ist es eine echte Schönheit. Egal, ob neue oder Vintage-Uhr – das Design ist einfach großartig und zieht sich durch die gesamte Rolex-Historie:

Rolex 6694

Seitenansicht – Oyster-Gehäuse einer Vintage Rolex Precision (Ref. 6694)

Das Zifferblatt einer Rolex Oyster Perpetual hat einen sogenannten Sonnenschliff und wirkt… einfach nur edel. Und wer´s mag, Rolex auch kann auch bunt:

Ein Beitrag geteilt von ROLEX (@rolex) am

Zudem verzichtet diese Uhr auf ein Datum – und noch viel wichtiger – im selben Zug auch auf die für Rolex typische Datumslupe (von Uhrenfreaks gern auch „Warze“ genannt). Und das ist gut so. Weniger ist hier definitiv mehr. Und wer unbedingt ein Datum (inklusive Lupe) braucht, der muss zur teureren Rolex Datejust greifen – bekommt dann aber eine etwas weniger aufgeräumte und klare Uhr.

Wie gesagt, mir fällt kaum eine andere aktuelle Luxusuhr ein, die so dezent und dabei nicht im Ansatz langweilig oder unscheinbar ist. Und obwohl ich sehr oft ich mit der Marke Rolex und ihrem Habitus … sagen wir mal… unzufrieden bin  –  hier muss ich zugeben: Rundum gelungen.
Ob nun die aktuelle Rolex Oyster Perpetual die perfekte Uhr ist oder nicht, muss jeder selbst entscheiden. Meine Empfehlung wäre aber auf jeden Fall, sich diese Uhr einmal anzuschauen, wenn Ihr nach einer hochwertigen Dresswatch in diesem Preisbereich sucht.

Rolex Oyster Perpetual – Größe & Preise

Die Vorgabe für diese Reihe ist „Uhren bis 5.000 Euro“. Tatsächlich liegt der offizielle Preis der Rolex Oysterdate Perpetual 39 bei 5.140 Euro – und durchbricht damit die ursprünglich gesetzte Preisgrenze. Doch ich kann Euch beruhigen: Ihr findet diese Uhr im Netz deutlich günstiger – und das bei durchaus seriösen Anbietern. Nach einer kurzen Suche habe ich problemlos Preise von unter 4.500 Euro gefunden (Stand: September 2017). So bietet z.B. ein bekannter deutscher Online-Uhrenhändler diese Rolex Oyster Perpetual 39 mit grauem Zifferblatt neu für 4.350 Euro auf ebay an (Partnerlink) – sogar etwas günstiger als auf der eigenen Website (4.370 Euro). Wer sich also traut – hier geht es zur ebay-Suche dieser Uhr (Partnerlink).
Außerdem solltet Ihr schauen, ob die Größe von 39 mm auch wirklich zu Euch passt. Was auf dem Papier wie ein relativ kleiner Durchmesser klingt, kann am Handgelenk schon ganz anders aussehen. Zumindest gilt das bei dieser Uhr. Und sollte Euch die 39er beim Anlegen tatsächlich zu groß sein, dann steht noch eine weitere Größe in Form der Rolex Oysterdate Perpetual 36 (Ref. 116000) zum offiziellen Preis von 4.850 Euro zur Auswahl. Klingt ebenfalls klein – sollte aber für Männer mit normalem bis schmalen Handgelenk ohne weiteres tragbar sein. Neben der Größe unterscheidet sich diese Version allerdings auch ein wenig im Zifferblatt-Design und den erhältlichen Farben. Und natürlich gilt auch hier: Die Uhr bekommt Ihr im Netz, bei seriösen Anbietern (u.a. auf ebay – Partnerlink) wesentlich günstiger.

Hier mal zwei Live-Bilder einer 36er:

Tatsächlich gibt es noch kleinere Größen der Rolex Oyster Perpetual: In 34, 31 und 26 Millimeter – da befinden wir uns aber bereits im Bereich der Damen-Modelle. Hier eine Übersicht über die komplette Kollektion der Rolex Oyster Perpetual – an Auswahl mangelt es also nicht :)

Rolex Oyster Perpetual 39 – eine gute Geldanlage?

Kommen wir zu Thema Werterhalt und Wertsteigerung. Die gute Nachricht vorweg: Rolex ist bekannt dafür, dass die Uhren nicht (sonderlich viel) an Wert verlieren. Die meisten kann man noch Jahre später  mindestens zum Kaufpreis wieder verkaufen. Einige Uhren über die Jahre sogar im Wert – und das nicht zu knapp. Natürlich kommt es auch immer auf das Modell an. Eine Rolex ist aber in den meisten Fällen eine nahezu unbedenkliche Geldanlage mit gutem bis sehr gutem Werterhalt. – Wie sieht es also bei der Role Oyster Perpetual 39 aus. Nun, das kann und möchte ich nicht voraussagen. Was ich aber sagen kann: Kauft die Uhr möglichst günstig ein (siehe oben) – eventuell sogar gebraucht und im guten Stand mit Box und Papieren. Dann müsst Ihr Euch um dieses Thema keinen weiteren Kopf machen. Und mit ein wenig Glück erfährt sie sogar eine Wertsteigerung. Das sollte aber – in meinen Augen – nicht der ausschlaggebende Grund sein, diese Uhr zu kaufen.

Soweit als zur zweiten Empfehlung aus der Reihe „Uhren bis 5.000 Euro“. Nachdem ich im ersten Teil eine sportliche Taucheruhr empfohlen habe, folgte nun eine Dresswatch mit Understatement. Um das Ganze abzurunden, wird es im dritten Teil um einen Chronographen in dieser Preiskategorie gehen. Und es wird ausnahmsweise mal nicht die Omega Speedmaster Moonwatch sein, die ich hier empfehlen werde ;)

Stay tuned!

Weitere Links, Live-Bilder und ein Video zur Rolex Oyster Perpetual 39:

Time & Tide: IN-DEPTH: The Rolex Oyster Perpetual 39 (ref. 114300)

Fratellowatches: THE NEW ROLEX OYSTER PERPETUAL IN 39MM – WILL IT MAKE THE DIFFERENCE?

Monochrome: Hands-on Review – The 2015 Rolex Oyster Perpetual 39mm Ref. 114300 – specs & price

Artikel & Video von ablogtowatch:

 

*Partnerlink – was ist das?

Theodossios Theodoridis

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.