Retro-Chronograph: Straton Speciale mit TV-Dial (inkl. Video)

Straton Speciale Chronograph. For more information contact www.stratonwc.com.
(Lesezeit: 5 Min.)

Kooperation/Sponsored Post – (Was heißt das?)

Wie man den Gründer einer Uhrenmarke und Microbrand kennenlernt, die man selbst gut findet? Ganz einfach: Ihr postet das Foto eines Retro-Chronographen auf Instagram, der besagte Gründer kommentiert und liket Eure Fotos und Ihr kommt über Eure Vintage-Leidenschaft ins Gespräch. Einen Tag später beschließt Ihr zusammenzuarbeiten, weil beide Seiten gut finden, was der jeweils andere macht. – Ich liebe es, wenn Kooperationen so zustande kommen. Übers Netz – über Social Media. So geschehen mit Kyle von Straton Watch Co., dessen Kickstarter-Projekt Straton Speciale gerade läuft (bis 4. Januar 2018). 

Doch bevor ich lange erzähle, hier ein paar Bilder, die deutlich machen dürften, warum ich von seinem aktuellen Projekt so angetan bin:

Straton Speciale Chronograph. For more information contact www.stratonwc.com.

Keine Ahnung, wie es Euch geht, aber ein sogenanntes TV-Dial spricht mich schon mal sofort an. Es ist bei (fast) jeder Vintage-/Retro-Uhr ein Pluspunkt in Sachen Design. In diesem Fall kommen noch ein massiv wirkendes Edelstahlgehäuse (316L „Chirurgenstahl“ – matt, poliert oder PVD-beschichtet) und ein „Racing“-Zifferblatt mit innenliegender Tachymeter-Lünette hinzu. Man merkt all diesen Komponenten an, dass sich hier jemand mit Vintage-Designs gut auskennt und gekonnt in einer neuer Uhr kombiniert.

Straton Speciale Chronograph – Kickstarter-Projekt #3

Nun ist es so, dass die Straton Speciale nicht die erste Uhr bzw. Kickstarter-Projekt von Kyle ist. Er hat bereits drei weitere erfolgreich über die Crowdfunding-Plattform finanziert: Den Straton Driver Chrono (2015, Funding-Ziel: 15.000 CHF, erreicht: 157.000 CHF), den Straton Curve Chrono (2016, Funding-Ziel: 15.000 CHF, erreicht: 207.364 CHF) und den Straton Syncro Chrono (Anfang 2017, 15.000 CHF, erreicht: 258.843 CHF).  Zudem hat er noch ein Linie mit Leder-Accessoires (Handschuhe, Taschen, Uhren-Etuis) um die Retro-Uhren „herumgestrickt“ und gleich mitangeboten. Clever :)

Doch zurück zur Straton Speciale – sie ist meinen Augen die gelungenste der drei Uhren. – Dass ich das bereits vor einigen Monaten so sah, beweist übrigens dieser Facebook-Post:

Damals war es noch ein am Computer erstelltes Rendering. Mittlerweile zeigen die hauseigenen Fotos schon sehr genau, was den zukünftigen Besitzer der Straton Speciale erwartet:

Straton Speciale Chronograph. For more information contact www.stratonwc.com.

Straton Speciale Chronograph – Preis & Varianten

Kommen wir zu den Preisen und den verschiedenen Varianten: Es gibt die Uhr mit zwei Werken – einmal mit einem Quarzwerk von Seiko (genauer: VK67 Meca-Quartz) zu einem Kickstarter-Preis von rund 270 Euro (319 CHF) und mit dem altbewährtem und automatischem Chronographenwerk ETA 7750 zum Kickstarter-Preis von rund 685 Euro (799 CHF).
Lasst es mich so sagen: Der Preis der Quarz-Variante ist OK, zumal Ihr hier ein interessantes Qualitätswerk eines bekannten Herstellers bekommt (mehr dazu auf der Straton Kickstarter-Seite).
Der Preis für die rein mechanische Variante hingegen ist ein absoluter Kampfpreis. Ihr werdet lange suchen müssen, um eine vergleichbare Uhr mit diesem beliebten Chronographenwerk unter 1.000 Euro zu finden. (Mir fällt spontan nur ein Hersteller ein – und selbst der liegt mit rund 900 Euro über dem oben genannten Preis.) Und: Ihr könnt Euch sicher sein, dass der spätere Preis dieser Uhr – also nach dem Kickstarter-Projekt – höher liegen wird (voraussichtlich um die 33 Prozent). Kurzum: In Sachen Preis/Leistung liegt in meinen Augen die mechanische Variante vorn – obwohl sie im Vergleich zur Quarzversion natürlich mehr als doppelt so viel kostet.  So oder so: Gut finde ich, dass es für den kleinen als auch etwas größeren Geldbeutel je eine Version gibt. Die Entscheidung liegt also bei Euch.

Doch damit nicht genug. Ihr bekommt noch mehr Auswahl. Vor allem, was das Gehäuse (matt, poliert, PVD), die Zifferblattfarben und die Bänder angeht:

Dasselbe gilt für die Quarz-Variante, die im Gegensatz zum Automatik-Chrono (mit Day/Date) gänzlich ohne Datum kommt:

Und last but not least – die Bänder:

Tja, wer sich jetzt noch über mangelnde Auswahl und Variationsmöglichkeiten beklagen möchte (manche Uhrenfans neigen ja dazu), dem ist wahrscheinlich wirklich nicht mehr zu helfen ;)

Besonders interessant finde ich übrigens die Variante mit Stahlband:

In komplett Matt-Schwarz, also Gehäuse und Metallband, dürfte das Ganze ziemlich gut aussehen. Leider liegen mir dazu (noch) keine Bilder vor.

Eine Sache, die beim Thema Preis noch wichtig ist: Der Firmensitz von Straton ist zwar in Zürich/Schweiz, wer aber als EU-Bürger eine Uhr bei Kickstarter ordert bzw. vorbestellt, dessen Lieferung wird auch innerhalb der EU abgewickelt. Es fallen somit keine Einfuhrzölle/Steuern an. (Dasselbe gilt für Schweizer Besteller – alles wird innerhalb der Schweiz abgewickelt.) Im Uhrforum kam diese Frage bereits auf. Hier kann also Entwarnung gegeben werden. Kyle hat es noch einmal schriftlich bestätigt.

Straton Watch Co. – der Gründer

Zum Gründer von Straton noch ein paar Infos: Er heißt mit vollem Namen Kyle Schut und stammt aus Kapstadt, Südafrika. Im Jahr 2010 ist er in die Schweiz gezogen und lebt nur zehn Minuten vom Zentrum Zürichs entfernt. Bereits in 2012 wollte er eine eigene Uhrenmarke gründen. Es fehlte aber das Kapital, da man in der Regel mindestens 500 Uhren produzieren muss. Da kommt schnell mal ein größere Summe zusammen. Die Idee ruhte erst einmal. Als Kyle dann die Finanzierungsmöglichkeit bei Kickstarter für sich entdeckte, begann die Geschichte von Straton Watch Co. Das war im Jahr 2015. Es folgten die oben erwähnten Kickstarter-Projekte und Retro-Uhren mit Anlehnung an die 70er Jahre. Immer mit Bezug zum Thema Automobil – Kyles zweiter großen Leidenschaft. Er selbst besitzt übrigens einen 1977er Alfa Romeo Alfetta GT.

Straton Speciale Chronograph. For more information contact www.stratonwc.com.

Ähnlich wie Dustin von Sternglas Zeitmesser (siehe hier) hat auch Kyle alles allein gestemmt: Design, Qualitätskontrolle, Versand, Kundenservice. Eine echte One-Man-Show. Es ist das dritte Mal, dass mir ein Kickstarter-Gründer das erzählt bzw. ich es selbst mitbekomme. Einzig für die Montage der Uhren sei er nicht zuständig. Doch laut Kyles Angaben geht keine Uhr an einen Kunden raus, ohne dass er sie in den Händen und überprüft hätte. Entsprechend gering sei die Quote an defekten Uhren – sie liege unter 1%. Zudem gewährt er 24 Monate Garantie (siehe unten). – Er macht das Ganze übrigens „nebenbei“. Im Hauptberuf ist er Business Development Manager für ein Schweizer Unternehmen. Sein Ziel ist es, sich in den nächsten drei Jahren mit Straton Watch Co. komplett selbständig zu machen. Nun ja, wenn er mit dem Tempo und diesen Retro-Designs so weitermacht, wird ihm das sicherlich gelingen. Allein in den letzten zwei Jahren hat Kyle über 4.000 Straton-Uhren weltweit verkauft. 

Und der letzte Punkt ist besonders wichtig. Denn nicht wenige Kickstarter-Projekte führen zu ziemlich viel Unmut und Frust bei den Unterstützern. Oft wegen schlechtem Timing, Produktionsschwierigkeiten, Verzögerungen, mangelnder Kommunikation etc. – Kyle hat nun mehrfach unter Beweis gestellt, dass er es kann und auch wirklich liefert. Ihr habt es hier also nicht mit einem Kickstarter-Anfänger zu tun. Das ist schon mal beruhigend.

Bleibt noch der Punkt der Lieferzeit. Solltet Ihr Euch für eine Straton Speciale entscheiden, dann bekommt Ihr sie im Juni 2018. Schließlich müssen die Uhren ja noch produziert werden. Wer nicht so lange warten möchte, für den sind die vorherigen und auf der Website erhältlichen Modelle ja vielleicht etwas. Und noch eine gute Nachricht zum Schluss: Kyles aktuelles Kickstarter-Projekt ist bereits um ein Vielfaches finanziert. Die Straton Speciale geht also auf jeden Fall in Produktion.

Soweit also die Vorstellung des Retro-Chronographen Straton Speciale!

Wer die Uhr vorbestellen möchte – hier entlang:
https://www.kickstarter.com/projects/stratonwatchco/straton-speciale-watch-a-taste-of-the-70s 

Und hier ein paar technische Details im Überblick:

  • Gehäuse: 316L Edelstahl mit klarer DLC-Beschichtung (Diamond like Carbon), die das Gehäuse kratzresistent macht
  • Maße: 42mm x 40,8mm
  • Gehäusehöhe inkl. gewölbtem Saphirglas: 13mm (Meca-Quartz) und 14,9mm (Automatik)
  • Werk: Valjoux 7750 (Day/Date) Automatik oder Seiko VK67 Meca-Quartz Hybrid (No Date)
  • Hilfszifferblätter – VK67 Meca-Quartz (No Date): OBEN (60 Minuten Chrono Timer) LINKS (12 Stunden Chrono Timer), UNTEN (laufende Sekunden)
  • Hilfszifferblätter – 7750 Automatic Day/Date: OBEN (30 Minuten Chrono Timer) LINKS (laufende Sekunde) UNTEN (12 Stunden Chrono Timer)
  • Glas: gewölbtes Saphirglas
  • Zeiger: Leuchtende Stundenzeiger, Leuchtmittel: C3 Superluminova
  • Verschraubte Krone
  • Bandanstoß – 22mm
  • Wasserdicht – 10ATM/100m
  • Garantie – 24 Monate

Alle bisherigen Straton-Uhren und Lederprodukte findet Ihr auf der
Website bzw. im Straton-Shop.

Außerdem hält Euch Kyle hier mit neuen Bildern und Infos auf dem Laufenden: 

Straton Watch Co. auf Facebook

Straton Watch Co. auf Instagram

 

Linktipps – Vorstellung/Diskussion: 

Uhrforum – Straton Speciale

Uhrforum – Straton (allg.) im Uhrforum

Uhrforum – Straton Curve

 

Straton Speciale – Bildergalerie: 

 

Straton Speciale – Kickstarter-Video: 

Straton Speciale Kickstarter Video

Theodossios Theodoridis

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere