Rolex-Hommage: Tissot Gentleman Powermatic 80 Silicium

Tissot Gentleman Powermatic 80 Silicium UVP 790 Euro
(Lesezeit: 4 Min.)

Lasst uns nicht lange drum herumreden – wie es manch anderer Uhren-Blog oder diverse Fachmagazine tun: Die Schweizer Uhrenmarke Tissot hat eine erschwingliche Rolex-„Hommage“ gebaut: Die Tissot Gentleman Powermatic 80 Silicium – und die liegt preislich deutlich unter 1.000 Euro:

Tissot Gentleman Powermatic 80 Silicium UVP 790EuroFoto: amazon-Partnerlink

Interessanter „Move“, oder? Und so wie es aussieht, möchte Tissot (aka die Swatch Group) damit nicht nur Rolex ein wenig ärgern, sondern wohl auch Seiko. Denn bisher hieß es unter Uhren-Nerds:

„Poor Mans“-Rolex? – Seiko

Oder anders gesagt: Wer sich aufgrund eines (sehr) kleinen Geldbeutels keine Rolex Oyster Perpetual oder Datejust leisten konnte und dennoch etwas „Ähnliches“ haben wollte (jedoch kein Rolex-Fake oder Replika), der landete recht schnell bei Seiko. Zumindest, wenn er den einen oder anderen Uhren-Nerd befragte. Beispielsweise bei der mittlerweile nicht mehr produzierten SARB033 (ebay-Partnerlink). Ähnliches Design, mechanisches (Inhouse-)Werk und ein sehr erfreuliches Preis-Leistungsverhältnis. Das dürften wohl die wichtigsten Argumente für diesen Tipp und Ratschlag sein. – Und damit Ihr nicht glaubt, dass ich mir das aus den Fingern gesogen habe, hier ein Video, das sich genau diesem Thema inklusive dem krassen Preisunterschied widmet:

Die neue „Poor Mans“ Rolex – von Tissot

Nun gibt es also eine weitere und etwas gehobenere Alternative – aus der Schweiz. Und zwar für all jene, die bislang bei Seiko (zu Unrecht) die Nase rümpften. Entweder weil sie mit dem Namen nicht klarkamen oder unbedingt ein „Swiss Made“ auf dem Zifferblatt haben mussten. Genau dieses Klientel bedient ab sofort Tissot bzw. die Swatch Group. Zu der übrigens auch Omega gehört. Also jene Uhrenmarke, die seit Jahren versucht, zum Branchen-Primus Rolex aufzuschließen und ihm das Klientel Marktanteile abspenstig zu machen. – Ein Schelm, wer hier an irgendeinen Zusammenhang denkt.

 

Vandaag Schallmauer Chronograph Heritage

Werbung

Wie auch immer. Schauen wir uns die neuen Modelle in der Automatik- und Quarz-Variante an. Die Pressefotos und die Inszenierung mit dem weiß-grauen Hintergrund erinnern ebenfalls ein wenig an Rolex. Was aber bestimmt Zufall ist ;)

Tissot Gentleman Powermatic 80 - Edelstahlband Blaues Zifferblatt

Tissot Gentleman Powermatic 80 - Edelstahl-Band, blau

Tissot Gentleman Powermatic 80 - Rolex Oyster Perpetual Alternative

Tissot Gentleman Powermatic 80 Silicium UVP790Euro

Fotos: amazon-Partnerlinks 

Tissot Gentleman Powermatic 80 – der Preis: 

Machen wir es kurz: Die oben gezeigten Uhren liegen offiziell bei 750 Euro mit Lederband (amazon-Partnerlink) bzw. 790 Euro mit Metallband (amazon-Partnerlink). Und wie immer gilt: Im Netz und auf amazon (Partnerlink) und auf ebay (Partnerlink) findet Ihr sie in der Regel günstiger.

Und ich muss sagen, diese Uhren bieten einiges. Mal abgesehen davon, dass Ihr hier eine mechanische Schweizer Uhr im klassischen Rolex Dress-Watch-Design inklusive Saphirglas deutlich unter 1.000 Euro bekommt – oben drauf gibt es auch noch ein ziemlich ordentliches Werk namens ETA C07.811. Basis hierfür ist das legendäre und bewährte ETA 2824-2, dem man ein schönes Upgrade verpasst hat: 80 Stunden Gangreserve und eine Siliziumspirale. Das ist mal eine Ansage.

Und nun ratet, welcher Hersteller – neben Patek Philippe – ebenfalls auf Siliziumspiralen setzt? – Richtig, Rolex :) (Mehr dazu auch in diesem interessanten Artikel des Fachmagazins „Armbanduhren“) 

Kommen wir zum Fazit für die Tissot Gentleman Automatik. Und das ist eines, das bisher eher kleineren Uhrenmarken, Microbrands und japanischen Herstellern wie Seiko und Citizen vorbehalten war. Es lautet in diesem Fall: Chapeau, Tissot!

Man bekommt hier ziemlich viel Uhr, Werk und Know-how fürs Geld. Top-Technik und ein ziemlich gutes Preis-Leistungsverhältnis. Was das Design und die Originalität angeht… Nun gut, darüber kann man streiten ;)

Würde mich also jemand fragen, welche Uhr im „Rolex-Stil“ unter 1.000 Euro ich guten Gewissens empfehlen kann – die Tissot Gentleman wäre ganz sicher dabei. Zumal unbekannte Microbrands nicht jedermanns Sache sind und Tissot ein gewisses Renommee und eine lange Historie hat. Nicht ohne Grund steht das Gründungsjahr 1853 (s. Wikipedia) auf dem Zifferblatt.

Hier ein Unboxing-Video, das die Uhr live zeigt:

Darf´s noch etwas weniger sein?  – Tissot Gentleman Quartz

Wem der Preis oben nun immer noch zu hoch erscheint, für den gibt es die Tissot Gentleman als Quarzuhr. Sie liegt offiziell bei 370 Euro mit Stahlband (amazon-Partnerlink) bzw. 340 Euro mit Lederband (amazon-Partnerlink).

Wie gesagt, im Netz und auf amazon (Partnerlink) und auf ebay (Partnerlink) bekommt Ihr auch diese Variante früher oder später garantiert günstiger.

Der Unterschied zur Variante oben: Ein anderes Werk (ETA F06.115), sie ist etwas flacher (8,52 mm vs. 11,5 mm) und das Zifferblatt ist „leerer“, was die Beschriftungen angeht. Es fehlt logischerweise der Verweis auf die Features „Powermatic 80“ und „Silicium“:

Tissot Gentleman Quartz UVP Euro 370

Fotos: amazon-Partnerlinks 

Und da auch die Beschriftung „Quartz“ auf dem Zifferblatt fehlt, ist es von außen nicht sofort ersichtlich, dass es sich hierbei um keine mechanische bzw. Automatikuhr handelt :)

Und zwei Sachen noch:

Positiv: Im Gegensatz zu meisten Rolex-Stahlmodellen dürfte die Verfügbarkeit dieser Uhren sehr gut gewährleistet sein – keine jahrelangen Wartelisten ;)

„Negativ“: Der Bandanstoß dieser Uhren liegt bei 21 mm – also einer Zwischen-/Sondergröße (siehe auch 19 mm von Rolex). Gängig und überall erhältlich sind jedoch eher 20 oder 22 mm. Damit möchte Tissot den Kunden natürlich an sich „binden“ und hofft darauf, dass man ein neues Band nicht so schnell findet – und direkt beim bzw. vom Hersteller kauft :)

Soweit also zu der neuen Modellreihe Tissot Gentleman.

Wer weiterstöbern möchte: In dieser Uhren-Tipp-Liste (Tipp 3) findet Ihr die hier vorgestellten Automatik- und Quarz-Modelle – und hier auf ebay (Partnerlink).

Und wer noch etwas mehr über den Klassiker von Rolex erfahren möchte – hier ein Lesetipp:

Favoriten: Uhren bis 5.000 Euro – Editor’s Choice #2 (Rolex Oyster Perpetual)

Last but not least:

Tissot Gentleman Powermatic 80 Silicium – im Überblick

 

  • Gehäuse aus Edelstahl (316L) mit polierten Details
  • Durchmesser 40 mm
  • Saphirglas
  • Wasserdichtigkeit bis zu einem Druck von 10 bar (100 m)
  • Krone aus Stahl mit geprägtem „T“
  • Mechanisches Uhrwerk mit Automatikaufzug /
  • Kaliber Powermatic 80 mit Unruhspirale aus Silizium
  • Stunden, Minuten, Sekunden, Datum
  • Gravierter Rotor und „Waves of Time“-Verzierung
  • Gangreserve von 80 Stunden
  • Abgeschrägte, satinierte, polierte und applizierteStundenmarkierungenmit weißer Super-LumiNova-Beschichtung
  • Facettierte Dauphine-Zeiger mit weißer Super-LumiNova-Füllung
  • Appliziertes Datumsfenster
  • Poliertes und satiniertes Stahlarmband mit 3 Gliederreihen oder in Kalbslederausführung
  • Faltschließe aus Edelstahl mit Sicherheitsdrückern

 

Video-Tipp – das Hands-On von federhaus auf Youtube: 

 

*Partnerlink – was ist das?

__________________

By the Way: ZEIGR hat einen eigenen Shop (Werbung): Handgefertigte Lederbänder im Vintage-Stil, Schnellwechsel-System und Made in Germany. Schaut rein - hier entlang.   

Theodossios Theodoridis

5 Kommentare

  1. Mmmmh gefällt der Wecker … 😇
    Als Alternative möchte ich hier mal die Longines Conquest Automatik anführen…
    Kostet auch nur knapp über 1.000,-€ Liste hat das Longines L8.88 was ein ETA 2892 ist ebenfalls mit Silicon Spirale und dank „Drosselung“ auf ungewöhnliche 25.200 BPH 64std. Gangreserve – 300m wasserdicht, dank Verwendung des HydroConquest Gehäuses aber ohne die Taucherlünette…
    Eine fantastische Alltagsuhr ohne die Welt zu kosten und einen Namen, der doch weit über Tissot spielt…

    • Hi Michael,

      danke Dir für den Hinweis. Erinnert mich ein wenig an eine (stark) modernisierte Rolex Explorer ;)

      Longines gehört eben auch zur Swatch Group – entsprechend verfolgt man hier scheinbar ein ähnliches Konzept. Wobei mir aufgefallen ist, dass sich Tissot in letzter zunehmend mehr „Mühe“ gibt, die Produktpalette mit wertigeren Modellen zu erweiteren. Man könnte auch sagen, dass sie versuchen, zu Longines aufzuschließen bzw. die Lücke zwischen diesen beiden Swatch-Group-Marken zu schließen. Zumindest deute ich das so :)

  2. Eines verstehe ich nicht, warum vergleicht jeder die Conquest mit der Explorer?
    Ok der Font für die Ziffern ist ähnlich aber alles andere ist anders…
    Longines:
    Ziffern auf 12 + 6, Datum, Kronenschutz, H-Link Armband, 300m wasserdicht, Zifferblatt blau/silber/weiß/schwarz
    Rolex:
    Ziffern auf 3, 6 + 9, kein Datum, kein Kronenschutz, OysterLink Armband, 100m wasserdicht, Zifferblatt nur schwarz

    Eine kleine Gemeinsamkeit und viele Dinge die trennen – da ist die Conquest Dichter an einer DJ mit planer Lünette…

    • Nun ja, wenn „jeder“ bzw. mehrere auf diesen Vergleich kommen, könnte eventuell etwas dran sein ;) Zudem betrachtet jeder Uhren anders. Wer die Uhr zum ersten Mal (flüchtig) sieht, achtet vielleicht eher auf das „Große Ganze“ und sieht nur die herausstechendsten Merkmale und (grobe) Ähnlichkeiten zu anderen Uhren. Und wer sie besitzt oder sich mit ihr im Detail auseinandersetzt, sieht die Uhr wiederum anders. Erlebe ich selbst immer wieder, wenn ich hier Uhren vorstelle/fotografiere. Und noch ein Beispiel: Einige meiner Freunde sagen, dass viele meiner Uhren „alle gleich aussehen“ – sehe ich natürlich anders. Obwohl ich weiß, was sie meinen ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.