Vintage-Uhren – wo kaufen? – Teil 2

Vintage Uhren kaufen Sinn 144, Orfina Porsche Design, Buler Grand Prix
(Lesezeit: 2 Min.)

Chrono24.com – Darf´s etwas mehr sein?
Chrono24 ist ideal, um sich einen Überblick zu verschaffen und Vintage-Uhren zu verkaufen. Korrekt gelesen. Das Preisgefüge liegt hier nämlich höher als bei eBay – zumal mehr professionelle Verkäufer (u.a. Grauhändler – siehe Teil 1) als Privatleute auf dieser Plattform zu finden sind. Man bekommt als Verkäufer also in der Regel etwas mehr für seine Uhr. Kurzum: Ich verkaufe hier lieber als auf ebay.

Wer jedoch eine Uhr kaufen will, der zahlt mitunter etwas drauf – kauft dann aber meist bei besagten professionellen und bewährten Händlern (unbedingt Empfehlungen, Bewertungen, Trusted Seller seit… etc. beachten). Zum Teil sind die aufgerufenen Preise – sagen wir mal – recht selbstbewusst. Also immer mit den Preisen bei eBay und anderen Quellen vergleichen.

Ausnahmen gibt es natürlich auch hier: Ich selbst habe erst eine Uhr über Chrono24 gekauft –  eine Sinn 142 von privat (siehe unten), die ich auf einen für mich akzeptablen Preis runterhandeln konnte. Mit dem Deal bin ich heute noch zufrieden. eBay wäre nicht günstiger gewesen.

Was noch zu erwähnen ist: Chrono24 hat auch eine eigene App – mit einer recht  guten Suchfunktion.

Hier der Link zur kostenlosen iOS bzw. iPhone- & iPad-App:
https://itunes.apple.com/de/app/chrono24/id472912032?mt=8

IMG_7763

(Sinn 142, 90er Jahre – bei Chrono24 von privat gekauft )

Henry’s – Old School, Baby!
Henry´s ist ein klassisches Auktionshaus, das es seit 1979 gibt. Es ist aber bei weiten nicht so übertrieben teuer wie manch anderes, das man im Netz findet. Auf der Seite www.henrys.de kann man Antiquitäten, Kunst und eine meist gute Auswahl an Armband- und Taschenuhren finden. In der Rubrik „Sofort Kaufen“ kann man ohne Aufgeld und Firlefanz direkt zuschlagen. Häufig findet man in diesem Bereich Uhren, die bei den Auktionen nicht weggegangen sind (siehe auch Rubrik „Nachverkauf“).

Wichtig: Wenn man an einer Auktion teilnehmen möchte, sollte man sich zum einen rechtzeitig registrieren (Zugangsdaten kommen dann per Post), zum anderen beim Bieten immer bedenken, dass auf den Zuschlagspreis noch 22% 24% Aufgeld (Edit: 2017) plus Versandkosten kommen. Hier also gut rechnen und sich entsprechend ein Limit setzen. (Nachtrag: Im Aufgeld ist die Mwst. bereits enthalten.)

Der Vorteil an diesem Auktionshaus: Man kann davon ausgehen, dass die Uhren vernünftig von den hauseigenen Experten geprüft und bewertet wurden. Ich selbst habe hier eine alte Heuer Professional 1000m Quartz ersteigert. Und obwohl ich mir des Aufgelds bewusst war, habe ich mein Limit letztendlich doch überschritten. Das ging recht schnell… Ich bereue es nicht. Aber wie gesagt, immer die 22% 24% Aufgeld im Hinterkopf behalten.

Soweit für heute.

Das nächste Mal geht es  um  eine weitere  App – und Uhren vom Gerichtsvollzieher.

IMG_7552

Bei Henry´s ersteigert: Heuer 1000 Metres Professional (Mitte 80er Jahre, Quartz)

Vintage Uhren – wo kaufen? Teil 3

Vintage Uhren – wo kaufen? Teil 1

Weitere Uhren-News & Infos: https://www.facebook.com/zeigr

Theodossios Theodoridis

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere