Neue Uhren: James Bond (Omega), Mosquito (Breitling) & Captain Cook (Rado)

Breitling AVIATOR8 B01 MOSQUITO Ambiance
(Lesezeit: 3 Min.)

Der September scheint ein besonders beliebter Monat für Uhren-News zu sein. Nahezu jeden Tag landen Pressemitteilungen diverser Hersteller in meinem Postfach. Das Weihnachtsgeschäft steht ganz offensichtlich vor der Tür. Da ich nicht alle Uhren-News hier wiedergeben kann, hier eine kleine Auswahl der… sagen wir mal …. auffälligsten Uhren :) Kurz und bündig mit den wichtigsten Infos, garniert mit dem einen oder anderen „Good to know“ – aka Fun Fact :)

Viel Spaß beim Lesen!

Neue Uhren 2019

Breitling Aviator 8 B01 Chronograph 43 Mosquito

Breitling zieht das Fliegeruhren-Retro-Ding voll durch. Und wie so oft in letzter Zeit: Absolut gelungenes Design – ob die Preise gerechtfertigt sind, muss jeder selbst entscheiden…

Immerhin, der „Moskito“ kommt mit Manufakturkaliber:

 

Maurice Lacroix Aikon Venturer 43 mm Werbung

 

Neue Uhren 2019: Breitling Aviator 8 Mosquito

Breitling Aviator-8 Mosquito Mood

Im Überblick:

Werk: 
Kaliber: Breitling-Manufakturkaliber 01
Aufzug: mechanisch mit Selbstaufzug, bidirektional mit Kugellager
Gangreserve: ca. 70 Stunden
Anzahl Komponenten: 346
Unruhfrequenz: 28 800 a/h oder 4 Hertz
Chronograph: Schaltradsteuerung, Vertikalkupplung, 1/4-Sekunde, 30-Minuten-Zähler
Anzeige: Stunden, Minuten, Sekunden, Datumsfenster
Zertifizierung: COSC-Zertifizierung
Gehäuse: 
Material: Edelstahl
Durchmesser: 43 Millimeter
Höhe: 13,97 Millimeter
Wasserdichte: bis 10 Bar (100 Meter)
Glas: Saphir, gewölbt, beidseitig entspiegelt
Boden: verschraubter Edelstahl, Saphirglas
Krone: verschraubt, mit zwei Dichtungen
Lünette: satinierter, ADLC-beschichteter Edelstahl, beidseitig drehbar, mit Merkpfeil, Ziffern und Indizes in Rot
Zifferblatt/Zeiger: Schwarz mit kontrastierenden silberfarbenen Feldern für Permanentsekunde und Minuten-Totalisator
Super-LumiNova-Leuchtziffern und -zeiger
Armband: Braunes Vintage-Lederarmband mit Dornschliesse oder Faltschliesse
Preis: 7.400 Euro 
Good to know: Breitling hat die Mosquito nach einem besonders leichten und aus Holz (!) gefertigten, britischen Flugzeug („de Havilland Mosquito“) der 1940er Jahre benannt.

Rado Captain Cook – 37 & 42 mm

Rado_Captain Cook 42 mm_R32505205_UVP 2020 Euro Das hat man selten: Eine Presseinfo ohne unnötiges „Geschwurbel“ und mit echtem Informationsgehalt, die man guten Gewissens zitieren kann. Statt nüchterner Daten, hier also die Original-Info:

„Rado präsentiert zwei aktuelle Varianten der Rado Captain Cook Automatic – eine limitierte Version für Fans des originalen Retro-Looks mit 37 mm Gehäusedurchmesser sowie Modelle mit den modernen Maßen von 42 mm. Die Kollektion ist angelehnt an ein Uhrenmodell von 1962 und verbindet dessen Optik mit aktuellen Designelementen: Die konkave drehbare Lünette ziert eine Intarsie aus schwarzer, blauer, grüner oder brauner Hightech-Keramik, kombiniert mit farblich passenden gewölbten Zifferblättern. Das Saphirglas ersetzt das Acrylglas des Originals, behält aber den damaligen Box-Shape-Stil bei. Wie ihr Vorgänger sind die neuen Modelle aus Edelstahl gefertigt, verfügen aber über eine moderne Gehäusegröße von 42 mm und werden im Innern von einem hochwertigen Schweizer C07 Uhrwerk mit einer Gangreserve von bis zu 80 Stunden angetrieben. Es gibt die Uhr in sieben verschiedenen Varianten mit Edelstahlband in Reiskorn-Optik oder mit Lederband (2.020,00 Euro).“

 

Rado Captain Cook Automatic mit travel case

„Optisch ganz nah am Original ist die Rado Captain Cook Automatic Limited Edition mit Reiseetui: Das Modell ist auf 1.962 Stück limitiert, hat den original Gehäusedurchmesser von 37 mm wie sein Vorbild aus den 60ern und wird mit einem Reiseetui aus strapazierfähigem Leder mit zwei zusätzlichen Armbändern geliefert: So kann man das braune Lederarmband im Vintage-Look kurzerhand gegen das feingliedrige Milanaise-Armband aus Edelstahl oder das grüne NATO-Armband austauschen (2.110,00 Euro).“

Good to know: Captain James Cook war ein berühmter englischer Seefahrer und Entdecker, der im 18. Jahrhundert lebte (Wikipedia). Nach ihm benannte Rado in den 1960er Jahren diese Modellreihe. Und noch etwas: Es ist typisch für Rado-Uhren (meines Wissens aber nicht für alle), dass sich der Anker des Logos bei Bewegung dreht :)

Omega Seamaster Diver 300M – James Bond 

James Bond bekommt eine neue „Signature-Uhr“ zum 50. Jubiläum der Film-Reihe. 2020 startet der neue Film „No Time to Die/Keine Zeit zu sterben“. Und so sieht die etwas „unruhige“ und limitierte Bond-Uhr aus:

OMEGA__SeamasterDiver_BondLE_210.22.42.20.01.004_PUB-2

„Plaketten“ an Uhren sind für mich ja mit der Un-Trend 2019 (siehe hier) – aber wer es mag, bekommt das:

__________________

Lust auf ein paar weitere Uhren-Tipps? Hier geht es zu den amazon-Favoriten (Partnerlink) von ZEIGR. Viel Spaß beim Stöbern!  

OMEGA Seamaster Diver Bond LE 210.22.42.20.01.004_close-up_plate

Im Überblick:

Omega SEAMASTER DIVER 300M OMEGA CO-AXIAL MASTER CHRONOMETER 42 MM
Referenz 210.22.42.20.01.004

Kaliber: Omega 8800
Automatikaufzug und Co-Axial Hemmung. METAS – Master Chronometer zertifiziert, unempfindlich gegenüber Magnetfeldern von bis zu 15.000 Gauß. Freie Unruh-Spiralfeder mit Spiralfeder aus Silizium, automatischer beidseitiger Aufzug. Rhodinierte Endverarbeitung mit Genfer-Streifen-Arabesken.

Gangreserve: 55 Stunden

Glas: Gewölbtes, kratzresistentes, beidseitig anti-reflektierendes Saphirglas

Gehäuse: Stahl, Gehäusedurchmesser: 42 mm

Wasserdichtigkeit: 30 Bar (300 Meter / 1000 Fuß)

Weitere Eigenschaften/Features: Antimagnetisch, Chronometer, Datum, Heliumventil, verschraubte Krone Glasboden, einseitig drehbare Lünette, Bandanstoß: 20 mm, Armband: Kautschukband

Preis: 6.100 Euro (Limitierte Edition: 7.007 Stück)

Hier geht es zur offiziellen Pressemitteilung.

Good to know: James Bond trägt seit 1995 Omega (GoldenEye). Und: Omega legt mittlerweile so viele Limited Editions auf, dass man langsam den Überblick verliert – und das Besondere einer Limited Edition nach und nach verloren geht. Tja, wenn Uhrenhersteller aus einer Limitierung etwas Inflationäres machen… Mal schauen, ob bzw. wo das endet.

Soweit also die – aus meiner Sicht – auffälligsten Uhren-News im September 2019 :)

Weitere Uhren-Neuheiten 2019 hier im Blog.

Und hier geht es zu den Uhren-Trends des Jahres:

Uhren-Trends 2019/20 – die Top 3 (plus 3)

Theodossios Theodoridis

3 Kommentare

  1. Hallo, ich stimme da voll ein: Was Omega macht ist mittlerweile wirklich inflationär… im negativen Sinn. Weniger ist manchmal mehr! Dieses Modell finde ich (wieder einmal) etwas zu verspielt und überladen… Ich bleibe bei meiner Seamaster 300M mit glattem Blatt;)

    • Hi Steve, und was auch ein Punkt ist: Diverse Fachmedien und Uhren-Blogs berichten – oft völlig kritiklos – über wirklich jede (!) Limited Edition. Das verstärkt den inflationären Charakter nochmals…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.