Traser P96 OdP Evolution Black – Hands-On & Test

(Lesezeit: 5 Min.)

Es ist doch so: Manchmal muss man eine Uhr nur ein paar Tage tragen, und man weiß, ob sie etwas für einen ist – oder eben nicht. In genau diese Kerbe soll dieser Test bzw. Hands-On schlagen. Und da ich in der Regel nur über Uhren schreibe, die ich selber interessant und gut finde, könnt Ihr Euch denken, dass die Traser P96 OdP Evolution Black (amazon-Partnerlink) wohl ganz gut bei mir angekommen ist. Zumindest im Großen und Ganzen :)

Traser P96 OdP Evolution Black Test Review

Uhren von Traser habe ich Euch schon in diesem Artikel vorgestellt Militäruhren, Einsatzuhren & Co. – Military-Look vs. MIL-SPEC – und in diesem recht „unfairen Vergleich“ mit der wesentlich teureren Breitling Colt Skyracer.

Und eine kleine Anekdote gleich zu Beginn: Beinahe wäre es zu dieser Vorstellung bzw. Test nicht gekommen, weil Traser in seiner aktuellen Kommunikation scheinbar stärker auf den P96 Chronographen (amazon-Partnerlink) setzt. Die Dreizeiger-Variante hätte ich beinahe übersehen. Es war eher Zufall, dass ich auf sie gestoßen bin. Dabei ist sie in meinen Augen der eigentliche „Star“ dieser Reihe. – Hier in Kurzform warum: Das übersichtliche(re) Design, das schwarze Gehäuse aus glasfaserverstärktem Polymer, die dauerleuchtenden Tritium-Röhrchen und der Preis von unter 300 Euro.

Wer es nun etwas genauer wissen möchte, hier ein paar weitere Eindrücke.

 

Maurice Lacroix Aikon Venturer ZWerbung

 

Traser P96 OdP Evolution Black – der erste Eindruck

Traser P96 OdP Evolution Black Test Review

Die Uhr – Gehäuse & Verarbeitung:

Traser P96 OdP Evolution Black Test Gehäuse

Machen wir es kurz: Der Gesamteindruck dieser Uhr ist ziemlich wertig. Und das, obwohl wir hier von einem Kunststoffgehäuse sprechen. Immerhin: Es ist glasfaserverstärkt. Die Kanten sind schön klar, das Gehäuse gut gearbeitet und die P96 erinnert kein Stück an eine „Plastikuhr“.

Traser P96 OdP Evolution Black Test Review-12-1

Dasselbe gilt für die komplett schwarze Lünette (Drehring), die ebenfalls aus glasfaserverstärktem Polymer ist und einen sehr gut verarbeiteten Eindruck macht. Beim Drehen macht sie ein sattes Geräusch – rastet perfekt. Hier gibt es nichts auszusetzen. Auch nicht im Vergleich mit der besagten und wesentlich teureren Breitling Colt Skyracer und ihrem viel gepriesenen „Breitlight“-Gehäuse. Außer vielleicht, dass die Zahlen auf der einseitig drehbaren Lünette bei schlechten Lichtverhältnissen kaum bis gar nicht abzulesen sind. Schwarz auf Schwarz eben. Mehr Stealth geht kaum noch.

Traser P96 OdP Evolution Black Gehäuse Krone

Traser P96 OdP Evolution Black Test Review

Doch was mich persönlich freut (ich liebe diesen Look!), dürfte so manchen Taucher und jeden, der auf eine gut ablesbare Lünette angewiesen ist, ein wenig nerven… ;) Ob die P96 so beim Militär zum Einsatz kommen könnte – und dann noch als Taucheruhr? Ich wage es mal zu bezweifeln. – Aber die Bezeichnung „OdP“ sagt es ja bereits: Sie steht für Outdoor Pioneer. Und Outdoor ist nicht zwingend Military. Hier muss man also ein wenig gnädig sein :)

Das Natoband:

Traser P96 OdP Evolution Black Natoband

Ebenfalls sehr wertig. Als ich die Uhr das erste Mal in der Hand hielt dachte ich mir: Ein grünes Natoband – das wär´s. Also kramte ich eines meiner Nato-Straps heraus und band es an die Uhr. Dann an den Arm. War aber nix. Mein grünes (und recht einfaches) Natoband schnitt im Vergleich zum Originalband einfach nur schlecht ab. Farblich war es eine gute Idee – dennoch wirkte es „billig“ im direkten Vergleich mit dem Original-Band. Das kam dann auch sofort wieder an die Traser. Es trägt sich einfach besser. Schön dick – und liegt gut an.

Traser P96 OdP Evolution Black Test Review Natoband

Traser P96 OdP Evolution Black Test Review Natoband

Die Größe:

Traser P96 OdP Evolution Black Wrist Shot

Der Durchmesser der Traser P96 liegt bei 44 mm. Das ist ziemlich groß. Und für alle, die noch mehr Input benötigen: Lug-to-Lug, also in der „Länge“, misst das Gehäuse rund 50 mm. Damit ist sie für mein Handgelenk – zumindest auf dem Papier – nicht geeignet. Ich bin eher der „maximal 42 mm“-Uhrenträger. Doch siehe da, die große Uhr passte. Besonders gut, wenn ich eine meiner Lieblings-Bomberjacken – eine Alpha MA-1 VF 59 (amazon-Parternlink) – dazu trug (siehe oben) ;) Keine Ahnung woran es liegt, aber diese Traser scheint mir auch für nicht „überdimensionierte“ Handgelenke geeignet zu sein. Vielleicht liegt es an der komplett schwarzen Lünette, die den Durchmesser der Uhr – zumindest visuell – verkleinert? Oder an dem gut anliegenden Band? Oder beidem? Wie auch immer. Mein Tipp lautet: Erst anlegen, dann urteilen. Aber das gilt ja für einige Uhren :)

Das Tritium:

Eine echtes Highlight dieser Uhr – im wahrsten Sinne des Wortes – ist das Leuchtmittel bzw. die Tritiumröhrchen, die der Hersteller in dieser Uhr verbaut hat. Bei Traser laufen sie unter dem Namen trigalight und ihre Besonderheit ist es, dass sie dauerleuchten. Anders als Superluminova & Co. benötigt Tritium kein externes Licht zum „Aufladen“ – es leuchtet von selbst (mehr dazu -> Tritiumgaslichtquelle (Wikipedia)). Was eine gute Sache ist, denn dadurch ist die Leuchtfunktion dieser Uhr dauerhaft gewährleistet. Mit ein Grund, warum Tritium immer wieder bei Militäruhren vorkommt.

Und so sieht die sich selbst illuminierende Traser P96 aus:

Traser P96 OdP Evolution Black Test Review-12

Oben: In der „Dämmerung“ – mit Superluminova-Kreis. Unten: Nach längerer Dunkelheit leuchten nur noch die Tritiumröhrchen:

Der Preis:

Wie gesagt, der Preis liegt unter 300 Euro – um genau zu sein bei 279 Euro (UVP) für das hier vorgestellte Modell. Das ist absolut im Rahmen. Und im Vergleich zu manch anderer Uhr in dieser Preiskategorie, bekommt Ihr ein wirklich gut verarbeitetes Produkt im Einsatzuhren- bzw. Military-Stil. Das Preis-Leistungsverhältnis passt. Und wenn Ihr ein wenig auf amazon (Partnerlink) oder generell im Netz stöbert (plus ein wenig Geduld mitbringt), dann findet Ihr die Uhr sicher auch unterhalb des empfohlenen Preises.

Wie, kein Manko?

Traser P96 OdP Evolution Black Test Review-12

Na ja, es kommt darauf an, was man sucht und erwartet. Und wie penibel man sein möchte. Wer eine mechanische Uhr sucht, der ist hier schon mal komplett falsch. In etwa so, wie ein Vegetarier im Steakhouse, der gerade ansetzt, sich über die Speisekarte zu beschweren… Was echte Uhrenfans natürlich niemals tun würden ;) Die Uhr hat ganz offensichtlich ein Quarzwerk – so wie viele Militär- und Einsatzuhren heutzutage. Und das aus guten Gründen (mehr dazu).

Wenn ich es aber auf die Spitze treiben wollte, dann könnte ich neben der Schwarz-in-Schwarz-Lünette auch das Glas der Uhr bemängeln. Denn obwohl es antireflektierend sein soll, kann es nicht wirklich mit einem Glas, beispielsweise der oben erwähnten Breitling Colt Skyracer, mithalten. Es spiegelt dann doch noch ein wenig. Plus: Das Glas hat eine Art „hellen Rand“, der bei dieser schwarzen Uhr natürlich besonders ins Auge fällt:

Traser P96 OdP Evolution Black Test Review

Ich vermute mal, dass der Glasrand geschliffen und danach unpoliert geblieben ist. Daher dieser „Effekt“. Wie auch immer, hier merkt man – bei wirklich sehr peniblem Hinsehen – dann doch einen Unterschied. Allerdings auch im Preis: Denn die besagte Breitling Skyracer, ebenfalls mit Quarzwerk, kostet rund 2.000 Euro. Die P96 nur 279 Euro – das ist circa 1/7. Wen also dieser Punkt massiv stört, der kann ja zur Breitling greifen – und mal ordentlich mehr zahlen ;)

Für alle anderen gilt: Die Traser P96 ist eine gut verarbeitete, leichte und ziemlich robust wirkende Uhr im Military-/Outdoor-Style. Und das zu einem angemessenen Preis. Nicht mehr, nicht weniger.

Die Varianten:

Die Traser P96 bekommt Ihr in den Zifferblattfarben Schwarz, Grau, Petrol und Grün (amazon-Partnerlinks). Zudem könnt Ihr noch zwischen diversen Bändern bzw. Bandfarben wählen: div. Nato-Textil, Nato-Leder und ein Kunststoff-Taucherband.

Bilder: amazon – Partnerlinks

Oben habe ich es bereits erwähnt: Es gibt auch einen Chronographen (amazon-Partnerlink), der bei rund 500 Euro liegt:

Bild: amazon – Partnerlinks

Wer nun nach dieser oder generell nach Militär- und Einsatzuhren schauen möchte, für den habe ich diese amazon-Liste zusammengestellt. Ihr findet dort auch Uhren weiterer Hersteller – wie zum Beispiel Luminox, MWC und KHS.

Viel Spaß beim Stöbern!

Last but not least – die wichtigsten Infos im Überblick:

Traser P96 OdP Evolution Black – Ref. 108673
  • Uhrengehäuse: Glasfaserverstärktes Polymer
  • Uhrwerk : Swiss Made Quarz
  • Lünette: Einseitig drehbar, glasfaserverstärktes Polymer
  • Glas: Antireflektierendes Saphirglas
  • Leuchtelemente: trigalight
  • Leuchtelement Lünette: trigalight
  • Armband: NATO-Band
  • Gehäuse: Ø 44mm
  • Bandanstoß: 22mm
  • Wasserdichtigkeit: 20 bar (200 Meter)
  • Preis (UVP): 279 Euro

Nachtrag/Disclaimer: Traser hat mir freundlicherweise das hier besprochene (und getragene) Testmuster überlassen. Diese Entscheidung fiel, nachdem dieser Artikel (von dem Traser bis Veröffentlichung keine Kenntnis hatte) fertig war und mein Urteil (auch hiervon hatte Traser keine Kenntnis) bereits feststand. Entsprechend hatte dies keinen Einfluß auf den Artikel.

*Partnerlink – was ist das?

__________________

SHOP THE BLOG - Lust auf ein paar Uhren-Tipps? Hier geht es zu den amazon-Favoriten (Partnerlink) von ZEIGR. Viel Spaß beim Stöbern!  

Theodossios Theodoridis

2 Kommentare

  1. Danke für den spannenden Bericht. Eine vielleicht etwas eigenartige Frage: Gibt es eine derart robuste, preiswerte Uhr, welche aber vom Volumen (Dicke, Durchmesser) und Design her eher einer Braun Classic BN0032BKBKG gleicht? Auch wenn ich die Brachialität hier mag, im Alltag müsste es etwas schlanker sein. Vielen Dank für einen Tipp!

    • Hi Emanuel!

      OK, die Frage ist wirklich herausfordernd :) Zumal wir uns hier im Bereich der (klobigen) Einsatz-/Militäruhren bewegen – und die besagte Braun (amazon-Partnerlink) sehr stark in Richtung schlichtes Design/Minimalismus geht:

      amazon-Partnerlink

      Das sind schon zwei Gegensätze. Aber vielleicht sind die etwas kleineren „Field Watches“ (aus vergangenen Jahrzehnten stammend) ja etwas für Dich. Die haben auf jeden Fall einen kleineren Durchmesser bzw. kleinere Gehäuse. Ein paar davon habe ich in dieser amazon-Liste (Partnerlink) zusammengestellt. Es gibt sie von Hamilton, MWC, CWC, Bertucci, Seiko etc. Siehe auch hier: https://zeigr.com/militaeruhren/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.